Für viele ist es nicht einfach nur der letzte Tag im Jahr. Es ist zugleich auch der Tag, der den vergangenen 365 Tagen die Krone aufsetzen soll – und gleichzeitig das neue Jahr gebührend begrüßen muss. Wohl kaum ein Tag ist mit einer derartigen Erwartungshaltung überfrachtet wie Silvester.

Kann ja eigentlich nur schiefgehen, oder? Dabei wäre es ganz einfach: Ein bisschen weniger Erwartungen, ein bisschen weniger müssen, und einfach mal nur das machen, wonach einem wirklich der Sinn steht. Und wenn das für Dich Raclette, Blei gießen oder die große Volksmusikparty ist – dann ist das für Dich genau richtig.

Für alle, die sich damit nicht anfreunden können, haben wir noch ein paar andere Ideen:

INHALT
Für Outdoorfreunde: Silvester am Berg
Für Eiszapfen: Silvester in der Sauna
Für Weltenentdecker: Silvester in der Sternwarte
Für Abenteuerlustige: Silvester im Zug
Für Daheimgebliebene: Silvester in den eigenen vier Wänden

Für Outdoorfreunde: Silvester am Berg

Silvester am Berg
© Netzer Johannes / Fotolia.com

Klar, von Silvester auf einer Berghütte träumen viele. Dementsprechend ausgebucht und teuer sind auch diverse Angebote. Glückspilze ergattern die noch übrigen Plätze auf einer der wenigen offenen Alpenvereinshütten. Aber braucht es wirklich eine Hütte in den Alpen für ein Bergsilvester? Nicht unbedingt.

Mit entsprechender warmer Outdoor-Bekleidung lässt es sich auch draußen prima aushalten. Fackeln sorgen bei dieser besonderen Nachtwanderung für Licht und Romantik beim Aufstieg – den man natürlich schon von einer Begehung im Hellen kennt. So ein verschneiter Winterwald wirkt nachts richtig geheimnisvoll; die Ruhe darin und die gedämpften Schritte sind ein kompletter Kontrast zum sonst lautstarken Silvesterprogramm.

Das perfekte Ziel für die letzte Winterwanderung des Jahres?

Natürlich kein 2.000er. Es muss nicht mal ein „richtiger“ Gipfel sein, ein guter Aussichtspunkt tut es auch. Denn selbst wer den Krach der Feuerwerkskörper nicht leiden kann – von Weitem gesehen geben die bunten Raketen ein wunderbares Lichtspiel ab. Statt eiskaltem Sekt, den man unter null Grad nur schwer die Kehle hinunterbekommt, empfiehlt sich übrigens ein warmer Grog oder Glühwein zum Anstoßen um Mitternacht.

Die perfekte Kleidung für Dein Silvester im Freien findest Du natürlich in unserem Online Shop: 

Für Eiszapfen: Silvester in der Sauna

Silvester in der Sauna
© EdNurg / Fotolia.com

Viel wärmer und kuscheliger ist es natürlich in der Sauna. Ja, richtig gelesen, auch dort kann man Silvester feiern. Viele Saunen bieten einen schwitzenden Jahreswechsel im Adams- bzw. Evakostüm an. So lässt sich das neue Jahr mit allen Sinnen begrüßen, vielleicht sogar mit einem Eisbad im See. Auch hier gilt: Je mehr Freunde, desto lustiger wird das Ganze. Aber Vorsicht: So ein Gläschen Sekt (oder zwei oder drei) hat jetzt ganz andere Wirkung!

Wer über den Luxus einer eigenen Sauna zu Hause verfügt, kann einladen nach der Devise: alle Körpergifte ausschwitzen, um Platz für Neues zu machen. Dazu ein paar kreative Smoothies und leichtes Finger Food, vielleicht sogar eine Quark-Maske – aus Alt mach Neu – lecker. So startet es sich leicht und beschwingt ins neue Jahr.

Für Weltenentdecker: Silvester in der Sternwarte

Silvester in der Sternwarte
© Belish / Fotolia.com

Zum Ausklang des Jahres bieten manche Sternwarten ein ganz besonderes Programm an: Nicht nur die Himmelskörper werden am letzten Tag des Jahres begutachtet, sondern auch die Feuerwerkskörper über der Stadt, zum Beispiel mitsamt dem nächtlichen Panorama von Wien. In Berlin gibt es Beethovens Neunte Symphonie mit dazu, um dem Jahreswechsel etwas Majestätisches zu verleihen, in Bad Honnef ist ein ganzes Astro-Silvester-Programm mit Space Crew und Teleskop-Verlosung im Angebot (auch für Kinder geeignet).

Derartige Angebote müssen allerdings oftmals rechtzeitig gebucht werden. Wer sich spontan für einen Besuch entscheidet, sollte mal bei den kleineren Sternwarten vorbeischauen: Diese bieten zwar oftmals keine aufwändigen Programme, dafür einen nächtlichen Blick durchs Teleskop an – ganz im Stillen. Das rückt die Dimensionen im Kopf noch einmal ordentlich zurecht und zeigt uns, wie winzig wir wirklich sind im Universum. Und danach ist Silvester erst einmal nur noch halb so wichtig.

Für Abenteuerlustige: Silvester im Zug

Silvester im Zug
© Jörg Hüttenhölscher / Fotolia.com

Warum nicht zum Jahreswechsel einen Städtetrip der ganz besonderen Art wagen und das neue Jahr auf Rädern begrüßen? Etwas Spontaneität und Abenteuerlust sollte man mitbringen, am besten auch noch ein paar Freunde. Und dann nix wie los an den nächsten Bahnhof und rein in den Zug.

Ganz Spontane besorgen sich eines der zahlreichen Ländertickets und fahren drauflos. Ausgestiegen wird, wo es sich richtig anfühlt. Oder ihr entscheidet gemeinsam am Bahnhof, was das Endziel sein soll. Vielleicht gibt es eine Stadt, von der ihr rein gar nichts wisst? Warum nicht mal hier das Flair erschnuppern? So ganz ohne Erwartungen kann es auch keine Enttäuschungen geben. Aber ganz sicher ein bleibendes Erlebnis, das exemplarisch stehen darf fürs kommende Jahr: neue Wege beschreiten. Ein guter Vorsatz, oder?

Alternativ kann man natürlich auch bis nach Mitternacht im Zug bleiben und sich von den sanft ruckelnden Bewegungen ins neue Jahr hinüberschaukeln lassen. Feiern kann man schließlich auch im neuen Jahr, und in größeren Städten lässt sich das oftmals auch die ganze Nacht tun. Morgens geht es dann wieder mit dem Zug zurück – um die Taxis können sich die anderen rangeln.

Das perfekte Outfit für Deinen spontanen Städtetrip findest Du garantiert in unserer » OUTLEISURE-Kollektion.

Für Daheimgebliebene: Silvester mal anders

Silvester daheim
© Cornelia Kalkhoff / Fotolia.com

Draußen ist es zu kalt, in der Sauna zu warm und Sternwarte ist auch keine ums Eck? Natürlich lässt sich der Silvesterabend auch prima in den eigenen vier Wänden verbringen. Wir haben drei Ideen für ein Silvester Zuhause:

 

Silvester mit Krimidinner

Keine Lust auf Raclette und das „Spiel des Jahres“? Dann lade Freunde und Familie ein und serviere ihnen einen Mord zum Dinner. Krimidinner heißt das Stichwort und verspricht einen spannenden und amüsanten Abend: Jeder erhält vorab eine Rolle zugewiesen und versucht bis zum Nachtisch, dem Täter auf die Schliche zu kommen. Jeder? Nicht ganz: Einer setzt natürlich alles daran, bis dahin nicht entlarvt zu werden…

Dabei sind der Kreativität (und der vorherigen Organisation) keine Grenzen gesetzt: Viele Krimidinner bieten neben dem eigentlichen Spiel mit Rollenbüchern, Hinweisen und Auflösung auch zahlreiche weitere optionale Elemente für ein gelungenes Krimi-Event wie Einladungen, Kostümvorschläge oder Partyplaner mit Musik- und Rezeptvorschlägen.

Krimidinner für Zuhause gibt es bspw. » hier.

 

Silvester als Künstler

Du möchtest ungern auf den Anblick von Bergen verzichten, ein Outdoor-Silvester kommt aber nicht infrage? Dann mal Dir doch einfach welche. Und wer jetzt anführt, er sei im Malen gänzlich unbegabt, dem sagen wir: Macht überhaupt nichts, dann wird es umso lustiger: Bob Ross sei Dank!

Der amerikanische „Fernseh-Maler“ verstand es wie kein anderer, seine Zuschauer am Werden seiner Landschaftsbilder teilhaben zu lassen – und ermutigte sie zum Mitmachen. Sein 403-teiliger Fernsehmalkurs „The Joy of Painting“ ist auf DVD oder Youtube zu sehen. Da dürfte für jeden eine passende Folge dabei sein.

Also: Material (Leinwand, Pinsel, Farbe) besorgen, Freunde einladen, eine Folge (= ein Motiv) auswählen und gemeinsam loslegen. Dabei nicht vergessen: „We don’t make mistakes here, just happy little accidents.“ Vielleicht eignet sich das ja auch als Motto für’s neue Jahr…

» Bob Ross auf Youtube

 

Silvester glücklich alleine

Wer keine Lust hat, die letzte Nacht des Jahres mit übertriebenem Aktionismus zu füllen und sich eigentlich nur nach einer ruhigen Couch sehnt – sollte genau das tun. Warum denn nicht mal sämtliche glamourösen Silvesterunternehmungen in die Tonne treten und das Gefühl, „man müsste aber doch“ entspannt ignorieren?

Zudem hat man am Silvesterabend jede Menge Zeit und Ruhe. Zuhause stört einen keiner – sind ja alle beschäftigt. Kein WhatsApp, kein Telefon, keine Mails. Im Fernseher läuft eh nix, der nächste Tag ist frei. Also der perfekte Tag für all die Dinge, die man eigentlich schon lange mal tun wollte. Zum Beispiel die Fotos der letzten Wanderung entwickeln. Die nächste Reise planen. Oder gleich das Outdoorjahr 2019.

Noch auf der Suche nach Inspiration für Dein Outdoorjahr 2019?
Bestimmt ist hier was für Dich dabei: 

 ∗ Für Januar ∗
Gehe Skilanglaufen

∗ Für Februar ∗
Flüchte auf die Insel

∗ Für März ∗
Plane eine Fernwanderung

∗ Für April ∗
Gehe im Regen wandern

∗ Für Mai ∗
Erkunde einen Baumwipfelpfad

∗ Für Juni ∗
Plane eine Hochtour

 ∗ Für Juli ∗
Unternimm eine Hüttentour

∗ Für August ∗
Besteige die Zugspitze

∗ Für September ∗
Fahre mit dem Rad zur Arbeit

∗ Für Oktober ∗
Besuche einen Wildpark

∗ Für November ∗
Mach mal Pause

∗ Für Dezember ∗
Gehe auf eine Skitour

Kennst du schon unseren Instagram-Account?

Hier erwarten dich
📸 „Ich bin raus.“-Momente
📸 Inspirationen rund um Outdoor & Ski
📸 Einblicke in unser Unternehmen
📸 Momentaufnahmen unserer Partner wie dem ÖSV oder Ralf Dujmovits

Schau mal vorbei, wir freuen uns auf dich:

Zu schoeffel_official auf Instagram

Titelbild: © Nico / Fotolia