Keep it simple – Fachbegriffe leicht erklärt

Bei den vielen Fachbegriffen, Abkürzungen und Fremdwörtern verliert man schnell den Überblick. Auch die genaue Bedeutung erschließt sich nicht immer auf den ersten Blick. Was ist den eigentlich…

UV-Schutz

Die Sonne lacht vom Himmel. Draußen ist es wunderbar warm – der optimale Tage für eine entspannte Tour in den Bergen. Raus und einfach mal abschalten. Oben am Berg angekommen spiegelt sich die Sonne im glasklaren Wasser eines Sees. Der perfekte Platz für ein kleines Päuschen. Ihr legt Euch nieder und genießt die Ruhe. Herrlich – aber dann fällt Euch ein: Einschmieren wäre bestimmt nicht verkehrt und wie ist das eigentlich mit der Haut unter der Kleidung? Ist die geschützt? Hmmm…

Nicht immer – nur mit der richtigen Bekleidung müsst Ihr Euch darüber keine Sorgen machen. Oberteile und Hosen mit UV-Schutz sind hierfür die optimale Wahl. Der Schutz, den diese vor UV-Strahlung bieten, wird als UV-Schutzfaktor UPF (Ultraviolet Protection Factor) angegeben.

Dieser gibt an, um welchen Faktor Ihr Euch mit dem textilen Material länger in der Sonne aufhalten könnt, ohne Hautschäden davon zu tragen. Grundlage ist die Eigenschutzzeit der Haut, welche bei den individuellen Hauttypen stark variiert. Je nach ermitteltem UPF wird der UV-Schutz mit „gut“ (UPF 15, 20), „sehr gut“ (UPF 25, 30, 35) oder „ausgezeichnet“ (UPF 40, 45, 50, 50+) beschrieben.

Die Haut einer Person vom Hauttyp 2, mit hellen Haaren und Augen, hellem Teint, hat eine Eigenschutzzeit von 10 bis 20 Minuten. So wie bei unserem Aki auf dem Bild. Er liebt es draußen unterwegs zu sein – vorzugsweise auf dem See. Dort ist er meist der prallen Sonne ausgesetzt. Zum einen wunderbar zum Kraft tanken für den stressigen Alltag. Auf der anderen Seite aber auch nicht ganz ungefährlich für seine Haut. Was tun? Kurzerhand stattet er sich mit einem unserer UV-Schutz Oberteile aus, dem Shirt Ostende UV. Dank des UV-Index 25+ kann er seine Verweildauer in der Sonne um das 25-fache verlängern. Ganz entspannt kann er sich so vier bis acht Stunden der Sonne aussetzen, ohne Hautschäden zu riskieren. Aki freut’s  – da bleibt mehr Zeit zum genießen. 😉

Wie kommt der UV-Schutz in die Bekleidung? Schöffel erreicht die UV-Schutz Werte beim Großteil der Bekleidung durch die Konstruktion. Dichtes Gewebe und spezielle Garne (meist aus Polyamid) sorgen für dauerhaften Sonnenschutz – quasi ein Sonnenschirm zum drüber ziehen. 🙂

Und wo gibt’s UV-Schutz Bekleidung von Schöffel? Die bekommt Ihr unter anderem direkt im offiziellen Schöffel Online Shop. Wir wünschen Euch viel Spaß beim raus sein und genießt die Sonnenstrahlen. Aber auch das Einschmieren mit Sonnencreme nicht vergessen. 😉

Schöffel Online Shop