Bei dieser Traumtour lässt es sich super im Kleinwalsertal wandern und entspannen

Im Kleinwalsertal wandern – nicht nur für die Talbewohner einfach traumhaft: Der Allgäuer an sich ist recht sportlich. Kein Wunder mit dem schönsten Natur-Trainingsgelände direkt vor der Haustür. Manchmal überschreitet der Allgäuer auch Grenzen, denn das Vorarlberger Kleinwalsertal ist nah – und wunderschön. Unser Schöffel Fan Stefan Kienle berichtet von einer seiner Lieblingstouren.

7°C zeigt das Thermometer. Das ist schon in Ordnung. 1. Es ist Herbst. 2. Wir sind im Allgäu. Unsere Heimat ist nicht für Hitzerekorde bekannt – dafür aber für seine Schönheit. Und das gilt natürlich auch für das Kleinwalsertal, wohin wir gerade unterwegs sind. Die Talbewohner hören es vielleicht nicht gerne, aber irgendwie gehören wir zusammen, auch wenn es auf österreichischem Grund liegt. Nicht nur unsere Skigebiete sind durch die Bergbahnen von Bergbahnen Oberstdorf/Kleinwalsertal miteinander verbunden… Karin hat eine Zeit lang in Hirschegg an der Schule gearbeitet und seitdem zieht es sie besonders ins Kleinwalsertal.

Kleinwalsertal wandern – die Einheimischen-Strecke

Unsere Arbeitswoche war wirklich gut gefüllt und wir müssen unbedingt raus, um den Kopf frei zu bekommen. Ziel ist einer unserer Berglieblinge, die Gehrenspitze auf 1.857 m.

Am Anfang ist es eine schattige Waldtour, aber der Steig bergauf ist recht steil und so wird einem schnell warm. Die Gehrenspitze ist der Hausberg von Riezlern und die Tour so etwas wie eine Einheimischen-Strecke, auf der nie wirklich viel los ist. Man trifft mehr Trail Runner als Wandertouristen… Dabei ist der Pfad zwar steil, aber wunderschön natürlich. Und es haut mich heute wieder um, wie es mich jedes Mal umhaut, wenn ich bei der (unbewirtschafteten) Riezler Alpe aus dem Wald komme: Die Aussicht ist einfach gewaltig. Gegenüber stehen die Flanken vom Söllereck, wir schauen hinüber zum Ifen und dem Gottesackerplateau und hinein ins Allgäu und weiter ins Flachland. Im Kleinwalsertal wandern ist einfach immer ein Erlebnis!

Weiches Licht und Bergschicht auf Bergschicht

Dabei ist das erst ein Vorgeschmack, weil es mit jedem Höhenmeter sensationeller wird. Als wir oben am Gipfel ankommen, hüpft mein Herz nicht nur vom Aufstieg. Der Rundumblick ist einfach unfassbar und noch einmal etwas ganz Spezielles jetzt im Herbst. Das Licht ist so weich und es reiht sich eine Bergschicht hinter die andere, von Vorarlberg tief hinein nach Tirol und scheinbar endlos weiter. Das ist es doch! Da kann die Woche noch so anstrengend sein, wenn ich hier oben stehe, sind die Energiespeicher wieder randvoll. Ich brauche Karin nicht fragen, ob es ihr genauso geht. Das sieht man in ihrem Gesicht. Wir bleiben lange auf dem Bankerl am Gipfelkreuz. Kein Mensch kommt vorbei. Bei 7°C sind wir unten gestartet und jetzt sitzen wir hier kurzärmelig und lassen uns von der Sonne anstrahlen.

Ausblick in den Winterhang

Schließlich reißen wir uns los und gehen über einen der schönsten Grate weiter Richtung Kanzelwand-Bergstation. Der erste Teil ist immer noch einsam, aber dann geht’s los: Man geht über eine Kuppe und plötzlich tummeln sich die Leute an einem Aussichtspunkt. Sie sind mit der Kanzelwandbahn hochgefahren, laufen dieses Stück am Grat und fotografieren jetzt fleißig das Bergspektakel. Irgendwie will ich ihnen sagen, dass sie nur ein bisserl weiter das Ganze in Ruhe genießen könnten – aber irgendwie will ich das natürlich so was von gar nicht sagen. Es reicht schon, wenn ich hier vom Kleinwalsertal wandern und der Gehrenspitze schreibe… 🙂

Das restliche Stück bis zur Bergstation schau ich dann sowieso nicht mehr so in die Ferne, sondern direkt die Flanken runter. In ein paar Monaten sind das hier – so der Wettergott will – Traum-Freeride-Hänge. Ich drehe mich zu Karin um und will schon über den Winter sprechen. Aber ich lass es dann doch. Es ist einfach zu schön gerade, draußen mittendrin im Herbst.

Drei Kleinwalsertal-Tipps (von den Allgäuern…):

1)    In Riezlern kann man direkt gegenüber von der Talstation perfekt in der Cantina einkehren – unserem Café-Favoriten im Kleinwalsertal, bei dem man auch super essen kann.
2)    Sehr gut essen und Essen einkaufen kann man auch etwas weiter in Hirschegg im Hirscheck…
3)    Und im Hoflaada in Mittelberg bekommt man von der Dagmar beste regionale Produkte.

Der Schöffel Tipp zur Wanderung:

Bei einer solchen Herbsttour schwanken die Temperaturen im Tagesverlauf meist sehr stark: Eisig in der Früh im Schatten und angenehm warm Mittags in der Sonne. Dafür eignet sich unser ZipIn! Konzept perfekt. Die Außenjacken GTX Jacket Padova für Herren und das Damen Pendant GTX Jacket Nagano bieten allzeit die passende Kombinationsmöglichkeit. Selbstverständlich darf auch die passende Outdoor Hose nicht fehlen. 😉