Stadtparks – sie sind Sportplatz, grüne Oasen, Abenteuerspielplatz, Veranstaltungsort und Picknickplatz. Und der perfekte Zufluchtsort für eine kleine grüne Auszeit von lauten Straßen und dem hektischen Alltag. Wir stellen Dir eine Auswahl der schönsten und spannendsten Stadtparks zwischen Hamburg und München für Deine urbane Outdoor-Auszeit vor.

Es muss nicht immer gleich die große Tageswanderung sein. Wer zwischendurch einfach ausgedehnt spazieren gehen oder sich nach der Arbeit zwei Stunden auspowern möchte, findet in fast jeder deutschen Stadt einen Park oder Stadtgarten mit vielen Freizeitmöglichkeiten. Dabei gibt es echte Highlights unter den Parks und Gärten, in denen man nicht nur spazieren gehen und picknicken kann, sondern auch Surfen, Minigolfen, Kiteboarden und sogar Bergsteigen – naja, letzteres zumindest fast. 😉

 

OUTLEISURE – das perfekte Outfit (nicht nur) für den Park

Und natürlich haben wir auch die passende Kleidung für Dein Stadtpark-Abenteuer: Unsere neue OUTLEISURE-Kollektion bietet Dir alltagstaugliche und modische Outdoor-Kleidung, die nicht so aussieht, als würdest Du gleich die Zugspitze erklimmen oder zwei Tage in der Wildnis verbringen. Trotzdem bietet sie Dir alle Funktionen und Features, die Du für eine Outdoor-Mittagspause oder Deinen sportlichen Feierabend benötigst. Tragekomfort trifft Stil – zum Beispiel bei unseren OUTLEISURE Oberteilen:

OUTLEISURE, das sind lässige Outfits mit entspannt sportiver Optik. Damit Du im Büro genauso gut angezogen bist wie bei Deiner After-Work-Runde im Park.

1. Der wasserreiche: Stadtpark Hamburg

Parks und Gärten Deutschland: Stadtpark Hamburg
© kameraauge / Fotolia

Mit seinen Wiesenflächen, den Waldbereichen, dem See und den vielen Ziergärten bekommst Du im Stadtpark Hamburg in Winterhude das volle Erholungsprogramm geboten. In den letzten Jahren nutzen zudem immer mehr Stand-up-Paddler den Stadtparksee. Dafür musst Du nicht einmal eine eigene Ausrüstung besitzen – auf der Höhe der Liebesinsel gibt es einen Verleih, der Besucher mit Brett und Paddel ausstattet. Und auch Badenixen und Ruderbootfans kommen am Stadtparksee auf ihre Kosten.

Die 148 Hektar Fläche des Stadtparks bieten sich aber auch prima für eine gemütliche Radtour (es gibt mehrere StadtRAD Hamburg Leihstationen) oder eine Joggingrunde an. Oder aber Du legst eine Runde Minigolf ein. Für die 18 Löcher brauchst Du allerdings ein wenig Geduld: Bisher hat den Parcours niemand unter 27 Schlägen geschafft.

Anfahrt: Am einfachsten erreichst Du den Stadtpark Hamburg mit der U-Bahnlinie 3, die nächsten Stationen sind Borgweg oder Saarlandstraße.

2. Der historische: Herrenhäuser Gärten, Hannover

Parks und Gärten Deutschland: Herrenhäuser Garten Hannover
© Waldteufel / Fotolia

Du willst nicht immer nur durch die trostlose City laufen, zwischen Glas- und Betonbauten eingeklemmt? Wie wär’s mit einer Sporteinheit vor historischer Kulisse? In Hannover bietet sich hierfür kein Ort so gut an wie die Herrenhäuser Gärten im Nordwesten der Stadt. Unter den schattigen Blätterdächern der Alleen oder im prallen Sonnenschein der Gartenensembles vergisst Du vor lauter Ästhetik schon mal den eigenen Puls.

Das üppig begrünte Gelände teilt sich in den Großen Garten, den Berggarten mit über 12.000 Pflanzenarten, den Landschaftspark Georgengarten, den Welfengarten mit dem Welfenschloss (heute Sitz einer Fakultät der Leibnitz Universität), eine Grotte und das Schloss Herrenhausen auf. Kultur trifft Flora und Fauna – es lohnt sich, hier ein wenig mehr Zeit mitzubringen. Und die große Rasenfläche vor dem Wilhelm-Busch-Museum eignet sich übrigens hervorragend für Picknicks.

Anfahrt: Vom Hauptbahnhof mit der Stadtbahn (Linien 1, 2, 3, 7, 8) bis Haltestelle Kröpcke (Untergrund), von dort die Linien 4 oder 5 (Richtung Stöcken oder Garbsen) bis zur Haltestelle „Herrenhäuser Gärten“. Buslinie 136 hält auch an den Herrenhäuser Gärten.

3. Der rosige: Westfalenpark, Dortmund

Parks und Gärten Deutschland: Westfalenpark Dortmund
© odluap / Fotolia

Festivals, Gartenmärkte und Theater: Der 70 Hektar große Westfalenpark in Dortmund ist ein beliebter Ort für Veranstaltungen. Genauso findet man hier aber auch ruhige Ecken. Die ausgedehnten Grünflächen stehen zum Teil unter Naturschutz, das „Deutsche Rosarium“ lockt mit rund 3.000 Rosenarten aus aller Welt und verschiedene Themengärten beherbergen seltene Pflanzen, Steppen-, Moor- und Heidelandschaften. Für Familien mit Kindern lohnt sich ein Abstecher in das Kindermuseum mondo mio!

Wer den Park nicht komplett zu Fuß erkunden möchte, der nimmt die Bimmelbahn – oder schwebt mit der Seilbahn über den Park. Und für alle, die gern den Überblick behalten, lohnt sich ein Besuch des Florianturms: Der 220 Meter hohe Fernsehturm bietet einen tollen Rundumblick über Dortmund.

Anfahrt: Mit der U45 und U49 fährst Du bis Westfalenpark, mit der U47 bis Märkische Straße.

4. Der barocke: Großer Garten, Dresden

Parks und Gärten Deutschland: Großer Garten Dresden
© farbkombinat / Fotolia

Er ist der größte der Dresdener Parks – und hat bereits einige Jahre auf dem grünen Buckel: Seine Ursprünge reichen zurück bis ins 17. Jahrhundert. Was auch noch an zahlreichen historischen Gebäuden, steinernen Skulpturen und der barocken Gartenkunst deutlich wird. Die barocken Damen und Herren würden sich heutzutage allerdings sehr wundern, wenn sie die vielfältigen Freizeitgestaltungen im Park besichtigen könnten: Wäre ihnen zumindest das Picknick noch ein bekanntes Vergnügen, wäre spätestens beim Joggen, Slacklinen oder Inlineskaten Stirnrunzeln angesagt. Das alles geht aber prima in der weitläufigen Gartenanlage.

Der Große Garten vereint auf faszinierende Weise Natur und Kunst, Kultur und Erholung und ist einer der beliebtesten Treffpunkte der Dresdner. Das beeindruckende Ambiente ist auch Heimat für Kozerte, Theateraufführungen und Ausstellungen. Mit der Parkeisenbahn lässt sich fast der ganze Park erkunden.

Anfahrt: Mit den Straßenbahnlinien 1, 2, 4, 9, 10, 11, 12, 13 oder den Buslinien 61, 63, 75, 85,
Haltestellen sind Straßburger Platz, Comeniusplatz, Großer Garten (Hygienemuseum), Lennéplatz, Querallee, Tiergartenstraße.

5. Der abwechslungsreiche: Höhenpark Killesberg, Stuttgart

Parks und Gärten Deutschland: Höhenpark Killesberg Stuttgart
© hunterbliss / Fotolia

Flamingoteich, Jahrmarkt, Tierwiese, Musterfriedhof, Freibad – der Höhenpark Killesberg ist definitiv die abwechslunsgreichste Grünanlage Stuttgarts. Der ehemalige Steinbruch erstreckt sich über 50 Hektar im Norden Stuttgarts. Der Killesberg bietet zwischen Blütenmeer, Wasserspielen und einer internationalen Pflanzenwelt zahlreiche Möglichkeiten für aktive Erholung und Entspannung. Das Höhenfreibad im Anschluss an den Park gilt als eines der schönsten Freibäder Stuttgarts.

Der Killesbergturm, höchster Punkt des Killesbergs und sein Wahrzeichen, ist eine Herausforderung: 174 Stufen führen auf die mehrfach ausgezeichnete, wenn auch etwas irritierende Konstrukton, die leicht mischwingt. Wer den Aufstieg wagt, wird mit einem Panoramablick über den Park und die Dächer Stuttgarts bis hin zur Schwäbischen Alb belohnt.

Vom Stuttgarter Schlossplatz kannst Du übrigens in einem ausgedehnten Spaziergang über Schlossgarten, Rosensteinpark, Leibfriedschen Garten und Wartberg auf den Killesberg gelangen. Dieses „Grüne U“ verbindet die Park- und Grünzüge der Stadt.

Anreise: Mit der U5 fährst Du bis zum Killesberg

Drei weitere Parks

Schöffel Magalog Kollektion Herbst-/Winter 2017

  • den größten
  • den außergewöhnlichen
  • den hügeligen

findest Du in unserem Magalog:

Zum Magalog

Titelbild: © allessuper_1979 / Fotolia