Was sich für die Skitour Verpflegung empfiehlt

Wer sich im Winter sportlich betätigt, sollte die verbrauchte Energie zum Beispiel durch eine gute Skitour Verpflegung auch wieder zu sich führen. Im Folgenden zeigen wir Euch, worauf es sich zu achten lohnt und woraus eine Verpflegung für eine Skitour bestehen kann.

Grundsätzlich gilt: Was schmeckt ist auch gut. Läuft die Tour kurz und gemütlich ab, greift man am besten auf gewohnte Verpflegung zurück, denn diese reicht für diese Zwecke aus. Möchtet Ihr allerdings auch mal etwas intensiver unterwegs sein oder Ihr plant eine längere Skitour, empfiehlt es sich auch auf die richtige Verpflegung zu achten, damit Ihr bei Kräften bleibt. Konkret sind dann leicht verdauliche Kohlenhydrate – etwa in Form von hochwertigen Sportriegeln oder Fruchtschnitten – gefragt. Die Finger lassen sollte man aber von Billigprodukten – die enthalten nämlich im Normalfall viel Einfachzucker, der den gewünschten Effekt nur für eine sehr kurze Zeit erzielt. Mehrfachzucker wird hingegen langsamer aufgespalten. Frischobst ist auf der Tour weniger geeignet, da es im Verhältnis zur Energiemenge zu viel wiegt und einfrieren kann. Es empfiehlt sich auch immer ein Stück Traubenzucker mit auf die Tour zu nehmen – dieser liefert Euch schnell Energie, falls Ihr Euch schlapp fühlt oder etwas unterzuckert seid.

Ihr steht bereits kurz vorm Ziel und merkt, dass Euch die Power ausgeht. Von Eurer kraftspendenden Brotzeit ist allerdings nichts mehr übrig? Für diesen seltenen Fall lohnt es sich auch komplex aufgebaute Kohlenhydrate, z.B. in Form von Energy-Gels, der Sicherheit halber als Notfallreserve dabei zu haben.

Am Tag davor könnt Ihr Euch ernährungstechnisch auch schon vorbereiten. Kohlenhydratreiche Nahrung am Vorabend eignet sich bestens, um die Speicher aufzufüllen. Beim Frühstück sollte man allerdings keine Experimente wagen! Haferkleie oder Leinsamen im Müsli sind zwar gesund, können aber im wahrsten Sinne des Wortes in die Hose gehen. 🙂

Also lieber auf Altbewährtes zurückgreifen – etwa die klassische Semmel – und leicht verdauliche Kost zu sich nehmen. Denn auch die Verdauung braucht Energie und die kann man auf der Tour bekanntlich eher in den Beinen gebrauchen als im Magen.

Was empfiehlt sich hinsichtlich Flüssigkeitshaushalt?

Am Morgen vor dem Start gilt es zunächst die Speicher aufzufüllen. Also schon beim Frühstück ausreichend Flüssigkeit aufnehmen. Auf Tour empfiehlt es sich nach Möglichkeit 500 ml je 90 Minuten Belastung zu konsumieren – idealerweise in 20-30 Minuten-Intervallen. Wasser aber auch isotonische Getränke eignen sich hierfür.

Empfehlung für die Skitour Verpflegung

Nachfolgend findet Ihr eine kurze Liste, wie eine mögliche Skitour Verpflegung aussehen könnte:

1-2 belegte Brote (je nach Dauer der Tour)
2 Sportriegel
Trockenfrüchte und Nüsse
2 Energy-Gels als Notfallreserve
Ein Stück Schokolade (für die Psyche 🙂 )
Wasser (je nach Dauer der Tour)

Mit dieser Verpflegung geht Euch die Kraft so schnell nicht aus und Ihr könnt Eure „Ich bin raus.“ Skitouren voll und ganz  genießen. Wir wünschen Euch viel Spaß dabei!

Ihr wollt noch mehr Facts, Wissen und interessante Storys rund ums Wandern und Berge erfahren. Dann werft einen Blick in unsere „Ich bin raus.“ Kategorie. 😉

Bildquelle Header: © Jonas Nefzger