Skitour Gewicht sparen – weniger ist mehr

Wir verraten Euch, wie und wo Ihr für die nächste Skitour Gewicht sparen könnt: Raus aus dem Büro, rauf auf den Berg. Doch was nimmt man alles mit? Braucht man wirklich sämtliche Sachen, die sich so regelmäßig im Rucksack befinden? Wir glauben nicht. Denn: es ist kein Geheimnis, je leichter das Gepäck, desto entspannter verläuft die Bergtour. Wir haben für Euch drei Tipps zum Gewicht sparen für noch schönere „Ich bin raus.“ Skitour Erlebnisse.

Schwergewicht

Der erste Weg führt zur Waage: Schließlich gilt es anfangs, die schwersten Brocken zu identifizieren – und durch leichtere Äquivalente zu ersetzen. Man mag es kaum glauben, aber gerade Jacken und Rucksäcke bringen zusammen oftmals einiges an Gewicht auf die Waage. Ausrüstungsgegenstände bis zu 2 Kilo wiegt man am Besten mit einer Küchenwaage ab. Schwerere Dinge packt man auf die Personenwaage. Wer auf ein oder zwei richtig schwere Sachen verzichten kann, braucht auch gar nicht erst mit Erbsenzählerei beginnen und erwägen, den Griff der Zahnbürste zwecks Gewichtsreduktion abzusägen. 🙂

Fuß-Sache

Zweifelsohne hängt das meiste Gewicht auf einer Skitour an den Füßen. Skier, Felle und Skischuhe stellen logischerweise die schwersten Gegenstände der Ausrüstung dar. Es lohnt sich darum, gleich beim Kauf im Sportgeschäft auf das Gewicht des Equipments zu achten. Insbesondere bei den Skiern kann man problemlos bis zu 400 g vermeiden.

Einsparen

Es ist ein alter Hut, dass man meistens Gegenstände im Rucksack mitschleppt, welche kaum oder nie zum Einsatz kommen. Sei es das Wechsel-Shirt für die Abfahrt oder das Zusatz-Käsebrot. Wir empfehlen daher nach jeder Tour den Inhalt des Rucksacks einer kritischen Prüfung zu unterziehen und jene Dinge auszusortieren, die eventuell gar nicht erst zum Einsatz kommen werden. Aber Achtung! Das gilt selbstverständlich nicht für die Notfallausrüstung – also Schaufel, Sonde, LVS-Gerät, Erste Hilfe-Set und Biwaksack. Diese Dinge sollten wirklich ausnahmslos immer mit eingepackt werden – auch wenn sie hoffentlich nie zum Einsatz kommen.

Ihr wollt noch mehr Facts, Wissen und interessante Storys rund ums Raus sein und Berge erfahren?
Dann werft einen Blick in unsere „Ich bin raus.“-Kategorie!