22.02.2019

Jahr eines Skiprofis: Sieger des Winters werden im Sommer gemacht

Von Ende Oktober bis Mitte März kämpfen die Ski-Alpin-Stars auf den Pisten der Welt um Siege, Weltcup-Punkte und Medaillen. Doch der Beruf des Skirennprofis ist kein Teilzeitjob.

Eine alte Alpin-Weisheit lautet: „Die Sieger des Winters werden im Sommer gemacht.“ 140 bis 220 Tage im Jahr verbringen die Alpin-Größen jährlich im Schnee – und das weltweit. Die Devise: Irgendwo ist immer Winter. Da bleibt wenig Zeit für Freizeit und Familie. Wir stellen das Jahr eines Profi-Skirennfahrers vor. Beginnend mit dem ersten vollen Monat der Saisonvorbereitung: dem Mai.

> Zum Beitrag

18.02.2019

So viele Medaillen holte der ÖSV bei der Ski WM in Åre

Die Ski-Weltmeisterschaft ist zu Ende. Die ÖSV-Athleten konnten mit 8 Medaillen einen starken Auftritt hinlegen. Besonders spannend war das letzte Rennen: Im Slalom holten sich die Österreicher im Trio alle Medaillen ab: Mit Marcel Hirscher an der Spitze, gefolgt von Michael Matt und Marco Schwarz auf Rang 3.

Zusätzlich gewann Marcel Hirscher Silber im Riesenslalom und Marco Schwarz Bronze in der Alpinen Kombination.
Vincent Kriechmayr war auch auf Madaillenjagd und holte sich Silber und Bronze in der Abfahrt und dem Super-G.
Für die ÖSV-Damen lief es nicht so, wie erhofft. Drei Mal schafften sie den unglücklichen 4. Platz – eine Medaille blieb leider aus. Jetzt drücken wir allen ÖSV-Athleten erst einmal weiter die Daumen im spannenden Ski Weltcup – im Rennen um die Kristallkugeln.

Bild: GEPA/Wolfgang Grebien

Die nächsten Alpinen Ski Weltcup Termine

Ramon Zenhäusern (SUI): Parallel Herren in Stockholm
Mikeala Shiffrin (USA): Parallel Damen in Stockholm

22.02.2019
09:30 h Alpine Kombination Herren in Bansko (BGR)
23.02.2019
10:15 h Abfahrt Damen in Crans Montana (SUI)
11:45 h Super G Herren in Bansko (BGR)
24.02.2019
09:30 h Riesenslalom Herren in Bansko (BGR)
10:30 h Alpine Kombination Damen in Crans Montana (SUI)

05.02.2019

Urlaubsziel Schweden: Austragungsland der Ski WM & Outdoor-Paradies

Die diesjährige Ski Weltmeisterschaft findet in Åre, dem größten Skigebiet Schwedens statt. Wird sich Marcel Hirscher seinen siebten WM-Sieg holen? Doch Schweden hat weitaus mehr zu bieten als eine Ski WM. Warum Outdoor Fans das skandinavische Land so schätzen und was es dort alles zu erleben gibt, erfährst du hier.

> Zum Beitrag

Gratulation an die Gold-Gewinner der Ski WM:

Mikaela Shiffrin (USA): Super G Damen in Åre
Dominik Paris (ITA): Super G Herren in Åre
Wendy Holdener (SUI): Alpine Kombination Damen in Åre
Kjetil Jansrud (NOR): Abfahrt Herren in Åre
Ilka Stuhec (SLO): Abfahrt Damen in Åre
Alexis Pinturault (FRA): Alpine Kombination Herren in Åre
Schweiz (SUI): Teamwettbewerb in Åre
Petra Vlhova (SLO): Riesenslalom Damen in Åre
Hendrik Kristoffersen (NOR): Riesenslalom Herren in Åre
Mikaela Shiffrin (USA): Slalom Damen in Åre
Marcel Hirscher (AUT): Slalom Herren in Åre

04.02.2019

Finale des Ski Weltcup

In gut einem Monat ist es schon soweit und das Finale des Ski Weltcup findet vom 13.03. – 17.03. statt. Dieses Jahr wird zum ersten Mal das kleine Fürstentum Andorra Gastgeber sein. Der Zwergstaat liegt zwischen Frankreich und Spanien direkt in den Pyrenäen. Der Austragungsort namens Soldeu ist mit knapp 600 Einwohnern eine kleine Wintersportsiedlung. Das Skigebiet in dem die finalen Rennen ausgetragen werden und du nochmal richtig mitfiebern kannst, heißt Grandvalira.

Eine Übersicht der Austragungsländer seit 1993:
Schweiz: 6 Mal
Schweden: 5 Mal (Åre)
Italien: 4 Mal
Amerika: 3 Mal
Österreich: 2 Mal
Norwegen: 2 Mal
Spanien: 1 Mal
Deutschland: 1 Mal
Frankreich: 1 Mal
Andorra: 1 Mal

Bild: fotolia/Andrey Shevchenko

„Wenn nicht alle Beteiligten Vollgas geben, kannst du’s vergessen. Mit „nine to five“ wirst nicht Weltcup-Sieger.“

Marcel Hirscher, Weltcup Sieger 2017

04.02.2019

Benjamin Raich: Rituale und Strategien

Jeder Athlet hat sein eigenes Ritual, eine Strategie oder bestimmte Abläufe, die er vor jedem Rennen wiederholt. Benjamin Raich, ehemaliger österreichischer Skirennläufer und Schöffel Markenbotschafter, hat hierfür besonders auf die Organisation geachtet. Sein Rennoutfit hat er immer selbst vor jedem Rennen Schicht für Schicht vorbereitet, sodass er beim Anziehen keine Zeit verlor. Direkt vor dem Rennen hat er dann nach Ruhe gesucht. Damit er dem Trubel aus dem Weg gehen konnte, ist er relativ knapp, ca. 10 Minuten vor seinem Start, in das Starthaus gegangen. Die Organisation ist besonders wichtig, denn mit Chaos kann man nicht erfolgreich sein.

Benjamin Raich ist nach Marcel Hirscher und Hermann Maier der dritterfolgreichste Skirennläufer des ÖSV mit 36 Weltcupsieger. Außerdem wurde er zweimal Olympiasieger, dreimal Weltmeister und gewann 2005/2006 den Gesamtweltcup.
Bild: GEPA pictures

Gratulation an die Gewinner:

Marcel Hirscher (AUT): Slalom Herren in Schladming
Petra Vlhová (SLO): Riesenslalom Damen in Maribor
Mikaela Shiffrin (USA): Slalom Damen in Maribor

„Es sind sehr, sehr viele Erinnerung und Momente die einfach da sind, und da muss man sehr dankbar sein, dass man das alles hat miterleben dürfen.“

Benjamin Raich, ehemaliger österreichischer Skirennläufer und Schöffel Markenbotschafter zu seiner Karriere als Profi-Skirennläufer

28.01.2019

Die Streif: früher und heute

Das erste Rennen fand 1937 statt und wurde vom Kitzbühler Thaddäus Schwabl gewonnen. Er brauchte damals mit seinen Holzskiern 3:51,1 Minunten. Zum Vergleich: Der letztjährige Gewinner Thomas Dreßen benötigte 1:56:15 Minuten. Wer wird dieses Wochenende wohl am schnellsten sein und die goldene Gams mit nach Hause nehmen?
Auf dem Bild sind die drei letztjährigen Bestplatzierten zu sehen:
Beat Feuz 2. Platz (SUI), Thomas Dreßen 1. Platz (GER) und Hannes Reichelt 3. Platz (AUT).
Bild: GEPA pictures

Gratulation an die Gewinner:

Dominik Paris (ITA): Abfahrt Herren in Kitzbühel
Clément Noel (FRA):
 Slalom Herren in Kitzbühel
Nicole Schmidhuber (AUT): Abfahrt Damen in Garmisch-Partenkirchen
Stephanie Venier (AUT): Super G Damen in Garmisch-Partenkirchen
Josef Ferstl (GER): Super G Herren in Kitzbühel

22.01.2019

Wieso heißt die Streif eigentlich Streif?

Eines der berühmtesten Ski Weltcup Rennen ist das Hahnenkammrennen in Kitzbühel. Hier findest du die Streif – eine der schwersten und gefährlichsten Abfahrten weltweit. Sie wurde nach dem gleichnamigen Flurstück benannt. Damals gehörte die Flur einem Bauern, der den Namen „Straiff“ trug. Aus Straiff wurde dann Streif und das Flurstück ist heute die weltweit bekannte Skiabfahrt.
Bild: GEPA pictures

Gratulation an die Gewinner:

Mikaela Shiffrin (USA): Riesenslalom in Wengen
Marco Schwarz (AUT): Alpine Kombination in Wengen
Ramona Siebenhofer (AUT): Abfahrt in Cortina d’Ampezzo
Ramona Siebenhofer (AUT): Abfahrt in Cortina d’Ampezzo
Vincent Kriechmayr (AUT): Abfahrt in Wengen
Clément Noel (FRA): Slalom in Wengen
Mikaela Shiffrin (USA): Super G in Cortina d’Ampezzo

17.01.2019

Hier geht es schnell zur Sache: Die Abfahrt

Die Abfahrt ist die zweit älteste und schnellste Disziplin. Die Skier sind etwa 30% länger als beim Slalom, da hierdurch die Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten erhöht wird (Männer-Ski mindestens 218 cm lang; Damen-Ski mindestens 201 cm lang). Die durchschnittliche Geschwindigkeit beträgt hier 130 km/h. Je nach Strecke beispielsweise auf der Streif oder dem Lauberhorn sind aber auch locker bis zu 160 km/h möglich. Im Voraus sind ein bis drei Trainingsläufe möglich. Gefahren wird dann ein Durchgang, den der schnellste Skirennläufer gewinnt.
Bild: GEPA pictures

16.01.2019

Kuschlig warme Ohren mit dem Headband Konstanz

Morgens das Headband Konstanz in die Skijackentasche packen und tagsüber einfach und schnell wieder rausziehen: Dann bist du den ganzen Tag über bestens vorbereitet und kannst beim Mittagessen, auf der Sonnenterrasse oder beim Après Ski garantiert warme Ohren behalten.

Zum Produkt >

15.01.2019

Rückwärts zum Weltrekord

Der Schweizer Freestyle-Profi Elias Ambühl hält den Weltrekord im Rückwärtsskifahren. Er erreichte 131,23 km/h. Im Februar 2017 gelang ihm der Geschwindigkeitsrekord am Weisshorn in Arosa (Schweiz). Zur geplanten Rekordfahrt kam es jedoch nicht, da Ambühl bereits im Training die neue Bestmarke setze.

Zur Erinnerung, die schnellste gemessene Zeit in der Abfahrt waren 161,90 km/h von Johan Clarey.
Bild: fotolia/R. Roulet

Gratulation an die Gewinner:

Petra Vlhova (SLO): Nachtslalom Damen in Flachau

Marcel Hirscher (AUT): Riesenslalom Herren in Adelboden
Ausgefallen: Abfahrt der Damen in St. Anton

Marcel Hirscher (AUT): Slalom Herren in Adelboden
Ausgefallen: Super G der Damen in St. Anton

09.01.2019

Was ist deine Lieblingsdisziplin?

Marcel Hirscher ist der König der Slalom Pisten. Max Franz fährt eine starke Abfahrt-Saison. Was ist deine Lieblingsdisziplin im Ski Alpin?

04.01.2019

Alpin vs. Skicross – Rennanzüge

Schöffel stattet den ÖSV mit zwei unterschiedlichen Rennanzüge aus: zum einen mit Alpin-Rennanzügen und zum anderen mit Rennanzügen für die Skicross-Fahrer.
Der große Unterschied liegt darin, dass der Skicross-Rennanzug aus zwei Teilen besteht. Da die Athleten häufiger springen, als bei den Alpinen Disziplinen, entsteht hier eine größere Bewegung. Aus diesem Grund muss der Anzug geteilt werden.
Auch optisch kann man die beiden Anzüge eindeutig auseinander halten. Thomas Zangerl und Katrin Ofner (von links) sind beide auf die Disziplin Skicross spezialisiert und präsentieren auf dem Bild den Skicross-Rennanzug.
Hannes Reichelt und Stephanie Venier (von rechts) sind Skirennläufer des ÖSV und tragen auf dem Bild den Alpin-Rennanzug.

Wir gratulieren den Gewinnern:

Petra Vlhova (SVK): Parallelslalom der Damen in Oslo (City-Event)
Marco Schwarz (AUT): Parallelslalom der Herren in Oslo (City-Event)
Mikaela Shiffrin (USA):
 Slalom der Damen in Zagreb
Marcel Hirscher (AUT): Slalom der Herren in Zagreb

27.12.2018

Die Historie des Rennanzugs: vom Schlapphut zur Highend-Performance

Marcel Hirscher gewinnt in seinem High-Tech-Rennanzug von Schöffel ein Rennen nach dem anderen. Doch das war nicht immer so: wir nehmen dich mit auf eine 120-jährige Zeitreise voller mutiger Innovationen, schwerer Unfälle und schlüpfriger Skandale.

> Zur Rennanzug-Historie

Gratulation an die Gewinner:

Petra Vlhova (SVK): Riesenslalom Damen in Semmering
Mikaela Shiffrin (USA): Slalom Damen in Semmering
Dominik Paris (ITA): Abfahrt & Super G der Herren in Bormio

20.12.2018

Warmen Kopf bewahren mit Knitted Hat Southhampton2

Mit dem schicken Knitted Hat Southhampton2 bist du nicht nur ein echter Hingucker beim Après-Ski oder im Zielraum eines Ski Weltcup-Rennens, sondern behältst dabei auch garantiert einen warmen Kopf!

Zum Produkt >

Gratulation an die Gewinner:

Mikaela Shiffrin (USA): Riesenslalom & Slalom Damen in Courchevel
Daniel Yule (SUI): Slalom der Herren in Madonna di Campiglio

14.12.2018

Rot-weiß-schwarzer Highend Rennanzug für den ÖSV

Seit Jahren entwickelt Schöffel gemeinsam mit dem Forschungs- und Entwicklungsteam vom ÖSV den perfekten Rennanzug. Mit Erfolg: die Österreicher sind seit Jahren die erfolgreichste Ski-Nation!

Gratulation an die Gewinner:

Aksel Lund Svindal (NOR): Super-G Herren in Gröden
Aleksander Aamodt Kilde (NOR): Abfahrt Herren in Gröden
Marcel Hirscher (AUT): Riesenslalom Herren in Alta Badia
Marcel Hirscher (AUT): Parallel-Rieselslalom Herren in Alta Badia
Ilka Stuhec (SLO): Abfahrt Damen in Gröden
Zan Kranjek (SLO): Riesenslalom in Saalbach-Hinterglemm
Ilka Stuhec (SLO): Super-G Damen in Gröden
Marcel Hirscher (AUT): Slalom Herren in Saalbach-Hinterglemm

12.12.2018

Kuschlig warm für die kalte Jahreszeit – Fleece Hoody Nizza R

Der Winter steht vor der Tür und somit auch die kalten Tage. Mit diesem Fleece Hoody Nizza RT kannst Du Marcel Hirscher & Co entweder gemütlich von Deiner Couch anfeuern oder als Midlayer getragen selbst die Piste unsicher machen.

Zum Produkt >

07.12.2018

Der ÖSV: die erfolgreichste Mannschaft im Alpinen Ski Weltcup

Seit Jahren dominieren die Österreicher den Alpinen Ski Weltcup deutlich. Wie gut kennst du dich aus? Mach unser Quiz und erfahre, ob du ein ÖSV-Experte bist. Viel Spaß dabei!

05.12.2018

Riesenslalom oder Riesentorlauf

Der Riesenslalom kommt von allen Disziplinen dem Skifahren im Freizeitbereich am nächsten. In Österreich wird er auch als Riesentorlauf bezeichnet. Im Vergleich zum Slalom sind die Fahrer hier schneller unterwegs, da sie weniger Tore zu fahren haben und diese weiter auseinander gesteckt sind. Die Tore sind deutlich flexibler als die Kippstangen im Slalom. Außerdem sind sie nicht so tief im Boden verankert, damit diese mitgerissen werden, wenn man in sie hinein fährt. Dadurch wird das Verletzungsrisiko minimiert.

Gefahren werden immer zwei Läufe. Der zweite Lauf muss jedoch auf einem neu gesteckten Kurs gefahren werden. Am Ende werden dann, wie auch beim Slalom, beide Läufe zu einem Gesamtergebnis zusammenaddiert.
Bild: GEPA Pictures

Schöffel gratuliert zum Sieg:
sportliche Leistungen!

Marcel Hirscher (AUT): Riesenslalom Herren in Val d’Isere
Mikaela Shiffrin (USA): Super-G Damen in St. Moritz
Ausgefallen: Slalom Herren in Val d’Isere
Mikaela Shiffrin (USA): Parallel-Slalom Damen in St. Moritz

03.12.2018

Besichtigung der Wettkampfstrecke

Da beim Riesenslalom und Slalom kein Trainingslauf möglich ist, dürfen die Athleten die Rennstrecke besichtigen. Doch auch hierfür gibt es genaue Vorschriften des internationalen Skiverbandes (FIS). Die Strecke wird zur Besichtigung durch die Jury nur für eine bestimmte Zeit freigegeben. Für die Besichtigung muss sich die Strecke bereits im rennmäßigen Zustand befinden.
Die Athleten dürfen am Rande des Kurses langsam Skifahren. Parallel zur Strecke gefahrene Übungsschwünge, sowie das Durchfahren der Tore ist hierbei jedoch verboten. Während der Besichtigung müssen die Wettkämpfer bereits ihre Startnummern tragen.
Bild: GEPA Pictures

Tief durchatmen, Fokus halten und Vollgas.

Michael Matt zu seinem Startritual

Schöffel gratuliert zum Sieg:
sportliche Leistungen!

Beat Feuz (SUI): Abfahrt Herren in Beaver Creek
Nicole Schmidhofer (AUT): Abfahrt Damen in Lake Louise
Max Franz (AUT): Super-G Herren in Beaver Creek
Nicole Schmidhofer (AUT): Abfahrt Damen in Lake Louise
Stefan Luitz (GER): Riesenslalom Herren in Beaver Creek
Mikaela Shiffrin (USA): Super-G Damen in Lake Louise

26.11.2018

Alles über Skiwachs

Bei den Skirennläufern ist die Saison bereits in vollem Gange. Aber auch alle restlichen Wintersportfreunde stehen in den Startlöchern. Jetzt fehlen dir zum maximalen Fahrspaß nur noch die richtige Ski-Bekleidung und gutes Material. Besonders wichtig ist hierbei natürlich der Ski und sein Belag. Wir verraten dir heute, was es beim Skiwachs alles zu beachten gibt:

> Zum Beitrag

22.11.2018

Wird der ÖSV wieder die erfolgreichste Nation?

Nachdem der Herren-Auftakt in Sölden abgesagt wurde, gingen die Herren letztes Wochenende das erste Mal in dieser Saison an den Start. Den 1. Platz holte sich der Österreicher Marcel Hirscher und verdrängte den Norweger Henrik Kristoffersen auf Platz 2. Glaubst du, dass der ÖSV auch in dieser Saison die erfolgreichste Mannschaft wird?

Schöffel gratuliert zum Sieg:
sportliche Leistungen!

Frederica Brignone (ITA): Riesenslalom Damen in Killington
Max Franz (AUT): Abfahrt Herren in Lake Louise
Mikaela Shiffrin (USA): Slalom Damen in Killington
Kjetil Jansrud (NOR): Super-G Herren in Lake Louise

21.11.2018

Die älteste Disziplin: Der Slalom

Slalom ist der älteste, aber gleichzeitig der technisch anspruchsvollste Wettbewerb von allen. Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt gerade einmal 40km/h. Die Tore werden in dieser Disziplin durch Kippstangen getauscht. Diese stehen nur 9 m vertikal und 2 m horizontal auseinander. Es werden immer zwei Läufe auf zwei unterschiedlichen Kursen gefahren. Im 2. Lauf dürfen nur noch die 30 Besten aus dem 1. teilnehmen. Im Anschluss werden die Zeiten der beide Läufe zusammenaddiert. Ein Trainingslauf vorher ist nicht möglich, lediglich eine Besichtigung der Strecke.
Bild: GEPA Pictures

21.11.2018

Ranking der Skigebiete weltweit

Wenn man Skifahren hört, denkt man automatisch an Österreich, Frankreich, Italien, Deutschland, Kanada oder die Schweiz. Doch die meisten Skigebiete gibt es in China. Sie sind mit insgesamt 703 Skigebieten auf Platz 1 weltweit.
Deutschland kann sich mit 498 Gebieten noch Platz 3 sichern. Mit 254 Skigebieten erreicht Österreich gerade einmal Platz 9 und die Schweiz landet mit 193 auf Platz 12.
Ob künftig Ski Weltcup-Rennen in China stattfinden werden?

19.11.2018

Auf die Skier fertig los mit der Ski Jacket Arlberg2 RT

Auf der Piste eine ebenso gute Figur wie das Austria Ski Team machen? Geht problemlos mit der Ski Jacket Arlberg2 RT: die wasser- und winddichte Skijacke aus Venturi Material hat tolle Features wie Belüftungsreißverschlüsse, Handstulpen mit Daumenloch oder innenliegende Sicherheitstasche. Damit wird jede Abfahrt zu einem Highlight.

Zum Produkt >

Schöffel gratuliert zum Sieg:
sportliche Leistungen!

Tessa Worley (FRA): Riesenslalom Damen in Sölden
Mikaela Shiffrin (USA): Slalom Damen in Levi
Marcel Hirscher (AUT): Slalom Männer in Levi

09.11.2018

Gewinnspiel: Von ÖSV-Athleten signierte Softshell Jacke

Um dir die Wartezeit zwischen den nächsten Rennen ein bisschen zu verkürzen, haben wir dir von der Einkleidung eine kleine Überraschung mitgebracht: Zwei von einigen ÖSV-Athleten unterschriebene Softshell Jacken.

Jetzt mitmachen & gewinnen >

08.11.2018

Ganz schön alt…

Der älteste gefundene Ski der Welt ist 5400 Jahre alt. Er wurde 1926 in Kalvträsk (Schweden) gefunden. Im Västerbotten Musem in Umeå (ebenfalls Schweden) wird er speziell klimatisiert ausgestellt. Die Skier waren einmal dunkelbraune und eineinhalb Meter lange Holzlatten. Einer der beiden Ski ist noch bestens erhalten, vom zweiten ist nur noch das Mittelstück mit vier Löchern zum Fixieren der Füße übrig.
Bild: fotolia

06.11.2018

Kennst du die Highlight-Orte innerhalb der Ski Weltcup Saison?

Die Rennen finden auf der ganzen Welt verstreut statt. Dabei gibt es einige Orte, die besonders herausstechen. Ob wegen ihrer Kulisse oder ihrer Pisten-Beschaffenheit. Wir geben dir einen Überblick über alle Orte und zeigen, welche die Highlights sind.

Ski Weltcup Austragungsorte entdecken >

 „Das hab ich mir nicht erträumt. Ich bin happy, aber wir haben noch viel zu tun.“

Stefanie Brunner zu ihrem gelungenen Comeback in Sölden (5. Platz im Riesenslalom) nach einem Kreuzband- und Meniskusriss im linken Knie, der sich im März ereignete

31.10.2018

Längste Zeit auf Skiern

Beim Ski Weltcup geht es darum, so schnell wie möglich ins Ziel zu kommen.
Bei Nick Willey nicht: 2005 wollte er die längste Zeit auf Skiern verbringen. Mit Erfolg – er hält den Weltrekord im Guiness Buch der Rekorde mit 202 Stunden und 1 Minute, dabei legte er 1.150 km Pistenstrecke zurück.
Bild: fotolia/Adam

25.10.2018

Cooler Blickfang – Hybrid Jacket Chur2 RT

Für Alltag, Après-Ski, auf der Skipiste unten drunter oder für ein Weltcup-Rennen geeignet: Mit der Hybrid Jacket Chur2 RT bist Du der Hingucker und siehst nebenbei auch aus wie ein ÖSV-Athlet (die Jacke war Teil unseres Einkleidungspakets). Ein lässiger und sportiver Look mit elastischem Anteil. So lassen sich Aktivitäten auch mit Jacke gut planen – ein Allrounder für Deine persönlichen Wintermomente.

Zum Produkt >

„Ich bin überzeugt, dass es immer noch besser geht. Mit diesem Antrieb habe ich mich auf die Saison vorbereitet.
Im Rennanzug bin ich in meinem Element und das neue Design stärkt meine Vorfreunde auf den Startschuss in Sölden.“

Marcel Hirscher, Weltcup Sieger 2017

24.10.2018

Geschwindigkeitsrekord

Die höchste Geschwindigkeit im Ski Alpin hält der Franzose Johan Clarey mit 161,90 km/h. Dieser Weltrekord wurde am 19. Januar 2013 bei seiner Abfahrt in Wengen (Schweiz) im Haneggschuss gemessen.

19.10.2018

Schöffel stattet die erfolgreichste Skimannschaft aus: den ÖSV

Seit 2008 stattet Schöffel den Österreichischen Skiverband mit den Rennanzügen und passender Freizeit- und Skibekleidung aus. Welche Logistik dahinter steht, wie es auf der Fashionshow zuging und welcher Athlet ein besonderes Geschenk erhalten habt, liest Du in unserem Einkleidungsbericht.

> Zum Beitrag

Was für ein Skifahrer bist Du?

Auf der Piste tummeln sich verschiedenste Skifahrer-Typen: vom Gelegenheitsfahrer, über den Gut-Wetter-Fahrer bis hin zum absoluten Ski-Fanatiker. Zu welcher Gruppe gehörst Du?

11.10.2018

Sportlich und schick: die Softshell Jacket Tomsk A RT

Wir statten nicht nur den ÖSV aus, sondern schmücken auch unsere Kunden mit dem ÖSV. Der Hoddie Softshell Jacket Tomsk A RT ist aus wind- und wasserdichtem Venturi Material, hat eine hohe Atmungsaktivität und punktet mit höchstem Tragekomfort. Dank seines 2-Wege Stretch Materials kannst Du Dich mit ihm problemlos sportlich betätigen. Abgerundet wird der lässige Look durch die Melange-Optik.

Zum Produkt >

10.10.2018

Von wem kam eigentlich die Idee zum Ski Weltcup?

Die Idee zum Ski Weltcup kam vom französischen Sportjournalist Serge Lang. Gemeinsam mit den Teamchefs von Frankreich (Honoré Bonnet) und den USA (Bob Beattie), sowie Sepp Sulzberger vom Österreichischen Skiverband wurde die Umsetzung von Lang’s Idee auf der Seidlalm in Kitzbühel im Winter 1966 beschlossen.
Bild: Michael Werlberger

08.10.2018

Die Vorfreude steigt: Vorbereitungen auf den Alpinen Ski Weltcup

Kaum einer kann sich ihr entziehen, der Faszination Ski Weltcup. Ganz egal, ob eingefleischter Ski-Fan oder Gelegenheits-Zuschauer, hier ist für jeden etwas geboten. Auf welchen Kontinenten die Skistars des ÖSV im Sommer trainiert haben, welche Highlights die kommende Saison auf Dich warten und warum wir dem ÖSV ganz besonders die Daumen drücken – das verraten wir Dir hier.

Weiter lesen >

08.10.2018

Die 10 häufigsten Fragen zum Ski Weltcup

Wie gewohnt startet der Alpine Ski Weltcup seine Saison Ende Oktober in Sölden. Zum Auftakt fassen wir für Dich die am häufigsten gestellten Fragen zusammen. So erhältst Du einen guten Überblick oder frischst Dein Wissen auf.

Weiter lesen >