Schlittenfahren lernen die meisten auf dem Hügel im Stadtpark. Doch richtig Spaß macht es erst auf kilometerlangen Naturrodelbahnen im Gebirge – und ganz besonders dann, nachdem die Sonne untergegangen ist. Wir haben für dich die besten Nachtrodelbahnen in Bayern und Österreich recherchiert – also warme Jacke an, Stirnlampe auf und los geht’s!


Nachtrodeln: Das solltest du wissen

Bei allem Spaß ist die richtige Vorbereitung das A und O. Das Wichtigste gleich vorab: Kinder bis mindestens sechs Jahre sollten immer mit einem Erwachsenen auf einem Schlitten sitzen und besonders für die Kleinsten gilt Helmpflicht. Aber auch ältere Rodler sollten ihr Können nicht überschätzen, sonst landen sie schnell im nächsten Graben. Außerdem gilt: Nur die vorgegebenen Rodelpisten sind für die Abfahrt geeignet – und wer trotz Hüttengaudi auf Alkohol verzichtet, kommt definitiv sicherer ans Ziel.

Meistens verleihen die Bahnbetreiber die für die jeweilige Strecke optimalen Schlitten, ansonsten empfiehlt sich ein stabiler Holz- oder Alurodel. Robuste, wasserdichte und warme Outdoorkleidung, Mütze, Handschuhe, Helm und eine Skibrille schützen vor Kälte, Wind, Nässe und Verletzungen. Festes Schuhwerk mit griffigem Profil hilft beim Kurvenfahren und Bremsen und gibt den Füßen den nötigen Halt. Beim Nachtrodeln natürlich auch an die Stirnlampe denken, damit man die Hände frei hat.


Nachtrodeln in Bayern

Die extra vereiste und schnelle Strecke durch die Kreuth-Klamm ist nur etwas für erfahrene Rodler. | © Rodelclub Kreuth

1. Rodelbahn Alpgarten in Bayerisch Gmain

Im Berchtesgadener Land wartet ein Rodelerlebnis für die ganze Familie. Der kurze Aufstieg macht mehrmaliges Befahren problemlos möglich. Direkt am Ausgangspunkt gibt es einen großen Parkplatz und diverse Einkehrmöglichkeiten, der Bus- und Regionalbahnhof ist nur 200 Meter entfernt – optimal für eine Feierabend-Schlittenfahrt.

Ausgangspunkt: Bergkurgarten, Alpentalstraße 6, 83457 Bayerisch Gmain
Anreise: Per Regionalbahn und Oberbayernbus 841, Parkplätze direkt am Ausgangspunkt
Streckenlänge: 0,6 km, 90 Höhenmeter
Gondel/Lift: nein
Gehzeit: ca. 15 Minuten
Streckencharakter: gemütlich, keine Kurven, familientauglich
Schlittenverleih: nein
Einkehr: im Ortszentrum von Bayerisch Gmain
Beleuchtung: Flutlicht täglich bis 23 Uhr
Aktuelle Bedingungen: Tourismus-Info Bad Reichenhall: Tel. 08651-71511-0
www.bad-reichenhall.de/rodelbahn-alpgarten


2. Winterrodelbahn Oberaudorf-Hocheck im Chiemgau

Die Winterrodelbahn Oberaudorf-Hocheck im Chiemgau wurde speziell fürs Rodeln gebaut, das Bergaufgehen ist auf dieser Bahn verboten, bergauf geht es über einen separaten Weg oder per 4er-Sesselbahn. Die Bahn ist die einzige TÜV-geprüfte Winter-Rodelbahn Deutschlands und wurde aufgrund ihrer Sicherheit im ADAC-Rodelbahntest 2012 mit „sehr gut“ ausgezeichnet.

Ausgangspunkt: Direkt hinter dem Berggasthof Hocheck, ca. 200 Meter von der Bergstation der 4er-Sesselbahn entfernt
Anreise: Öffentlich mit dem Meridian München-Kufstein (Bahnhof ca. 1km von der Talstation), Parkplätze an der Talstation des Liftes
Streckenlänge: ca. 3 km, 350 Höhenmeter
Gondel/Lift: Vierer-Sessellift (14,90 € p.P.), Di, Do, Fr und Sa 18.30 – 21.00 Uhr. Sonst zu Fuß
Gehzeit: ca. 1 Std.
Streckencharakter: gut präparierte Strecke mit 25, zum Teil scharfen Kurven und einem durchschnittlichen Gefälle von 24%
Schlittenverleih: an der Talstation
Einkehr: Berggasthof Hocheck (Nähe Bergstation), Wenger-Stadl (Nähe Mittelstation), Hirsch-Alm (Talstation)
Beleuchtung: Flutlicht tgl. bis 23 Uhr
Aktuelle Bedingungen: Tel.: 08033/30350
www.hocheck.com


3. Rodelbahn am Spitzingsee auf der „Oberen Firstalm“

Die schneesichere Rodelstrecke im Oberland eignet sich mangels gefährlicher oder steilen Stellen gut für Kinder – Vorsicht ist dennoch geboten, da die Abfahrt auf der Aufstiegsroute erfolgt. An hellen Mondnächten ist die Sicht gut, sonst zeigt eine Lichterkette den Weg an.

Ausgangspunkt: Vom Parkplatz Spitzingsattel die Straße überqueren, die rechte Forststraße bei der Schranke passieren und bis zur Oberen Firstalm folgen.
Anreise: Mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach 17 Uhr nicht mehr erreichbar
Streckenlänge: 2,5 km, 240 Höhenmeter
Gondel/Lift: nein Gehzeit: ca. 40 Minuten
Streckencharakter: Sehr gut für Kinder oder Anfänger, da es keine steilen Abschnitte oder gefährliche Kurven gibt.
Schlittenverleih: auf der Hütte (5 €)
Einkehr: Obere Firstalm (geöffnet täglich bis 22 Uhr)
Beleuchtung: Lichterkette tgl. bis 22.30 Uhr
Aktuelle Bedingungen: Tel.: 08026/7302
www.mondscheinrodeln.de


4. Naturrodelbahn in Bad Tölz am Blomberg

Die gut zwei Kilometer (220 Höhenmeter) lange Naturrodelbahn ist immer samstags von 19 bis 22 Uhr beleuchtet. Die ab der Mittelstation der Blombergbahn gut gesicherte und flache Strecke eignet sich perfekt für Familien. Und sollte der Schnee mal nicht ausreichen, fährt parallel der auf Schienen geführte „Blomberg Blitz“ auch im Winter.

Ausgangspunkt: Bad Tölz/Wackersberg, Talstation Blomberg-Sesselbahn
Anreise: Parkplatz an der Talstation, mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach 18 Uhr nicht erreichbar
Streckenlänge: ab Mittelstation 2 km, 220 Höhenmeter, Zielhang 1 Kilometer, 100 Höhenmeter
Gondel/Lift: Zielhanglift, Doppelsesselbahn Mittelstation (Nachtbetrieb nur samstags 19 bis 22 Uhr); Kosten: 7 € (Erw.), 3,50 € (Kinder 3-13 J.)
Gehzeit: ca. 40 Minuten
Streckencharakter: flachere Strecke, gut gesichert, familientauglich (blau)
Schlittenverleih: an der Talstation
Einkehr: Blombergtenne Talstation (Sa bis 22 Uhr)
Beleuchtung: Flutlicht von Dezember bis März, Zielhang täglich 19 – 22 Uhr/ab Mittelstation jeden Samstag 19 – 22 Uhr
Kosten: Rodelbahnbenutzung kostenlos, Sesselbahn abends inkl. Benutzung Blomberg-Blitz Flatrate (19-22 Uhr): 15 €
Aktuelle Bedingungen: Tel.: 08041/3726
www.blombergbahn.de


Nachtrodeln in Österreich


In der Dämmerung wir d die Rodelbahn am Wildkogel beleuchtet. | © Rodelbahn Wildkogel

1. Rodelbahn Bramberg im Skigebiet Wildkogel-Arena

14 Kilometer Länge, 1.300 Höhenmeter und durchweg beleuchtet – die Rodelbahn Bramberg im Skigebiet Wildkogel-Arena (Salzburger Land, Nationalpark Hohe Tauern, Region Pinzgau) ist die längste beleuchtete Naturrodelbahn der Welt. Mit der Gondelbahn geht es zur Bergstation Bramberg, von dort wartet ein 40-minütiger Ritt mit bis zu 50 km/h.

Ausgangspunkt: Smaragdbahn Bramberg auf 2.100 Meter oder mit der Wildkogelbahn von Neukirchen aus ins Skigebiet fahren, von dort gelangt man in 10 Gehminuten ebenfalls zur Rodelbahn Bramberg.
Anreise: Kostenlos parken an den Talstationen, nach 18 Uhr keine öffentliche Anreise mit Bus/Bahn möglich
Streckenlänge: 14 km, 1.300 Höhenmeter (Abfahrtsdauer ca. 30 bis 50 Min.) Gondel/Lift: Smaragdbahn Bramberg bis auf 2.100 Meter, Di + Fr bis 18.30 Uhr, sonst bis 16.15 Uhr
Kosten: 12,50 € (Erw.), 6,50 € für Kinder. Tageskarte Rodeln 31,00 € (Erw.), 15,50 € für Kinder
Gehzeit: Aufstieg nicht möglich
Streckencharakter: Abenteuerlicher, rasanter Schneespaß
Schlittenverleih: in Neukirchen oder Bramberg, Reservierungen möglich
Einkehr: Wildkogelalm, Wildkogelhaus, Zwischenzeit
Beleuchtung: Flutlicht tgl. bis 22 Uhr
Aktuelle Bedingungen: www.wildkogel-arena.at/de/winterurlaub-aktivitaeten-rodeln


2. Naturrodelbahn auf der Hochwurzen in Schladming

Die sieben Kilometer lange Naturrodelbahn auf der Hochwurzen in Schladming in der Steiermark ist eine der längsten Rodelbahnen in den Alpen. Die Bahn verläuft teils parallel zur Skipiste (Planai) und kreuzt sie einmal – und erst um 23 Uhr werden die Flutlichter abgeschaltet.

Ausgangspunkt: Hochwurzen-Bergstation auf 1.860 Meter
Anreise: Mit dem Zug Salzburg-Graz nach Schladming (ca. 15 Minuten von der Talstation), Parkplatz an der Talstation
Streckenlänge: 7 km, 730 Höhenmeter (Abfahrtsdauer ca. 30 Min.)
Gondel/Lift: Planai-Hochwurzen
Gipfelbahn: 10er-Kabinenbahn (19 bis 21.30 Uhr).
Kosten: 28,50 € (Erw.), 14,50 € (Kinder bis 13), Ermäßigungen möglich
Gehzeit: nur ein kurzes Stück Fußweg möglich
Streckencharakter: mäßige Kurven, blaues Streckenprofil, auch für Kinder gut geeignet
Schlittenverleih: Schi Lenz neben der Talstation oder Tauernalm nähe Parkplatz Gondelbahn, Gebühr: 7 €
Einkehr: Hochwurzenhütte, Hochwurzenalm, Seiterhütte, Tauernalm
Beleuchtung: Flutlicht täglich 19 bis 23 Uhr
Aktuelle Bedingungen: Tel. +43 3687/22042-555
www.nachtrodeln.at


3. Mondrodelbahn in der SkiWelt Wilder Kaiser – Brixental

Die Mondrodelbahn ist aufgrund der Breite von über acht Metern gut zum Überholen geeignet. Das ist auch nötig, denn auf der Strecke gibt es drei Erlebnisstationen zu Mondphasen, Sternenhimmel und Polarstern. Freunde können statt der Bergbahn auch den abwechslungsreichen Fußweg hinauf nehmen.

Ausgangspunkt: Gleich unterhalb des Alpengasthofs Hochsöll
Anreise: Parkplatz an der Talstation Söll, keine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich
Streckenlänge: 4,1 km, 421 Höhenmeter (Abfahrtsdauer ca. 20 Min.)
Gondel/Lift: Mit der Hochsöllbahn zur Bergstation (auf 1.151 Meter), von Mittwoch bis Samstag 18.30 bis 22.30 Uhr.
Kosten der Einzelfahrt Nebensaison: 24,50 € (Erw.), 12 für Kinder €; Hauptsaison: 27 € bzw. 13,50 €
Gehzeit: ca. 1,5 Std.
Streckencharakter: Kindgerechte, leichte Strecke, wenige Kurven
Schlittenverleih: direkt an der Talstation der Bergbahn und Rodelverleih Hohe Salve, Söll
Einkehr: Gasthof Hochsöll, Moonlight Bar (Talstation), Stöckalm
Beleuchtung: Flutlicht
Aktuelle Bedingungen: Tel. +43 5333/5260 bzw. +43 664/2709475, www.skiwelt.at/de/mondrodelbahn-soell.html


4. Stubai: Pinnistal und Sportrodelbahn Elfer-Neustift, Tirol

Im Schatten der 2.505 Meter hohen Elferspitze führen gleich zwei Nachtrodelbahnen ins Tal:

  • Die mit Flutlicht beleuchtete, acht Kilometer lange Elferrodelbahn, die auf engen, sportlichen Serpentinen direkt ins Zentrum von Neustift führt.
  • Und die mit romantisch flackernden Petroleumlampen beleuchtete, gut sechs Kilometer lange Pinnisrodelbahn nach Neder. Beide Bahnen wurden mit dem „Tiroler Naturrodelbahn-Gütesiegel“ ausgezeichnet.

Ausgangspunkt Pinnistal-Rodelbahn: direkt an der Sonnenuhr, in Sichtweite der Bergstation
Anreise: kostenfreier Parkplatz an der Talstation, VVT-Bus 590 von Innsbruck bis „Neustift Abzw Elferbahn“
Streckenlänge: 6,2 km, 790 Höhenmeter
Gondel/Lift: Mit der Elfergondelbahn zur Bergstation (auf 1.820 Meter); Mo/Mi/Fr: Auffahrt bis 21 Uhr.
Kosten: 11 € (Erw.), 5 € (Kinder bis 14 J.)
Gehzeit: ca. 2,5 Std.
Streckencharakter: Familienfreundlich
Schlittenverleih: direkt an der Talstation Elfergondelbahn, Kosten: 6 € (plus Kaution)
Einkehr: Panoramastation Elfer, Issenangeralm, Herzebner Almwirt
Beleuchtung: Mo/Mi/Fr Petroleumlampen 19.30 bis 22 Uhr
Aktuelle Bedingungen: +43 5226/2270
www.elfer.at

Ausgangspunkt Sportrodelbahn Elfer-Neustift: 11er Lifte, Moos 12, Neustift, Tirol, 6167 Österreich
Anreise: kostenfreier Parkplatz an der Talstation, VVT-Bus 590 von Innsbruck bis „Neustift Abzw Elferbahn“
Streckenlänge: 6,6 km, 830 Höhenmeter
Gondel/Lift: Mit der Panoramabahn Elfer zur Bergstation (auf 1.820 Meter); Mo/Mi/Fr: Auffahrt bis 21 Uhr.
Kosten: 11 € (Erw.), 5 € (Kinder bis 14 J.) Gehzeit: ca. 2,5 Std.
Streckencharakter: Sportlich, rotes Streckenprofil, hier und da ruckelig
Schlittenverleih: direkt an der Talstation Elfergondelbahn, Kosten: 6 Euro (plus Kaution)
Einkehr: Panoramastation Elfer, Zum Weber Lois Beleuchtung: Mo/Mi/Fr Flutlicht 19.30 bis 1 Uhr Aktuelle Bedingungen: +43 5226/2270
www.elfer.at


5. Bob- und Rodelbahn Oberlech, Vorarlberg

Die rund 1,2 Kilometer lange Rodelbahn macht mit dem „Zipfelbob“, dem kleinen Kunststoffbrett, dessen Stiel man sich zwischen die Beine klemmt, so richtig Spaß. Die spektakuläre Streckenführung durch den Wald von Oberlech nach Lech mit Steilkurven, Schussstrecken und über Schanzen kann man aber auch mit dem wendigeren Lenkbob prima bewältigen.

Ausgangspunkt: Unterhalb des Burghotels Oberlech, gegenüber Pension Walserheim
Anreise: kostenfreie Parkplätze Schlosskopf/Trittkopf (bis 20 Uhr) sowie diverse kostenpflichtige Parkgaragen in Gehreichweite, öffentlich mit dem Zug nach Langen oder St. Anton, dann mit dem Bus 91/92nach Lech
Streckenlänge: 1,2 km, 200 Höhenmeter (von 1.650 auf 1.450 Meter)
Gondel/Lift: Bergbahn Oberlech
Kosten: 5 € (Erw.), 3,50 € (Kinder bis 14 J.)
Gehzeit:
Streckencharakter: Kompakt, griffig, sowohl für sportliche als auch unerfahrene Rodler
Bob-/Schlittenverleih: Für 5 € bei der Bergbahn Oberlech oder in den Hotels
Einkehr: Hotels und Restaurants am Burg-Plateau, z.B. Burg Eisbar, oder Apres-Ski in Lech
Beleuchtung: tgl. bis 22 Uhr
Aktuelle Bedingungen: Tel. +43 5583/2350
www.oberlech.com/rodelbahn-in-oberlech

Titelbild: © iStock / ventdusud