Innsbruck gilt als eine der schönsten und sportlich vielseitigsten Städte Österreichs. Und gerade im Winter ist die Hauptstadt Tirols der ideale Ausgangsort für Deine Outdoor-Abenteuer in Tirol. Ob Skigebiete rund um Innsbruck, winterliches Sightseeing oder Tanzen in 2.000 Metern Höhe – Innsbruck überzeugt mit speziellem Charme – und seiner Lage: Mit einem Schritt aus der Haustür stehst Du schon mitten im Skigebiet: Welche Großstadt kann das schon von sich behaupten?

INHALT
Innsbruck von oben: Panoramablick auf die Alpenhauptstadt
Innsbruck-Highlights für die ganze Familie
Großraum Innsbruck: ein Paradies für Wintersportler
Das perfekte Outfit für Dein Wochenende in Innsbruck

Mit über 130.000 Einwohnern ist Innsbruck die fünftgrößte Stadt des Landes. Die hippe Studentenstadt ist kreativ, jung und kulturell wertvoll zugleich: Die Altstadt mit ihren malerischen, engen Gässchen, ihren barocken Bauten und Hotspots wie dem Goldenen Dachl, dem Stadtturm und den imposanten bunten Häuserreihen entlang des Inns lädt zu ausgedehnten Erkundungstouren ein. In der Vorweihnachtszeit erstrahlt die Innenstadt in warmem Licht.

Innsbruck
Bekannte bunte Skyline am Inn | © adisa / Fotolia.com

Markant ist die Lage der Stadt, die sich im Inntal von Ost nach West ausbreitet und von großen Gebirgsmassiven umgeben ist. Im Norden wird die Stadt von der Nordkette begrenzt, die südlichste Gebirgskette des Karwendels. Der Patscherkofel markiert das südliche Ende der Stadt. Die alpine Umgebung Innsbrucks ist eine Einladung an Dich, Deine Skisachen zu schnappen oder Wanderschuhe anzuziehen und in tolle Abenteuer zu starten. Komm mit uns auf eine Entdeckungsreise in die winterliche Outdoor-Hauptstadt Österreichs:

1. Innsbruck von oben: Panoramablick auf die Alpenhauptstadt

Tipps für Innsbruck
© gevisions / Fotolia.com

Die besondere Lage der Stadt ermöglicht es Dir, direkt vom Zentrum mit der Hungerburgbahn hoch hinaus zu fahren. Eine Station der Bahn auf 750 Metern ist der Alpenzoo, der höchst gelegene Zoo Europas mit mehr als 150 verschiedenen, in den Alpen heimischen Tierarten. Der Zoo hat von November bis März von 9 bis 17 Uhr geöffnet, Hunde sind nicht erlaubt. Ein Rundgang dauert etwa zwei Stunden. Durch die Hanglage gibt es auch steilere Abschnitte, die aber größtenteils gut befestigt sind. Festes Schuhwerk bietet sich trotzdem an.

Panoramachristkindlmarkt auf der Hungerburg | © Innsbruck Tourismus / Christof Lackner

Von der futuristisch anmutenden Bergstation der Hungerburgbahn, die die Stararchitektin Zaha Hadid entworfen hat, kannst Du mit der Panorama Gondelbahn auf die Seegrube und weiter auf das Hafelekar fahren – den mit 2.300 Metern höchsten Punkt der Nordkette.

In nur 15 Minuten bist Du auf dem Gipfel und genießt vom Aussichtspunkt einen Panoramablick auf Innsbruck. Wenn Du Dich wenige Meter von der Bergstation Richtung Norden drehst, erwartet Dich das naturnahe Kontrastprogramm zur Stadtkulisse: Dir offenbart sich der Blick in das Karwendelgebirge, dem größten Naturpark Österreichs. Mit Glück entdeckst Du hier Wildtiere wie Gämse oder Steinböcke.

Tipp: Die Innsbruck Card

Praktisch für jeden Besucher der Stadt ist die Innsbruck Card. Die lohnt sich vor allem dann, wenn Du die Stadt und das Umland erkunden möchtest. Unter anderem sind die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, Museumsbesuche, Bergbahnfahrten, eine Fahrt mit dem Hop on Hop Off Bus „Sightseer Innsbruck“ und Eislaufen in der Olympia World mit der Card kostenlos. Kaufen kannst Du sie im Tourismusbüro für eine Laufdauer von 24, 48 oder 72 Stunden. Alle Infos dazu findest Du » hier

Hier haben wir noch mehr Infos zu Outdoor & Kultur in Innsbruck

2. Innsbruck-Highlights für die ganze Familie

Die Bergiselschanze im Süden der Stadt gilt als einzigartige Sehenswürdigkeit. | © Innsbruck Tourismus

Du hast Dich an der Stadt noch nicht satt gesehen? Dann empfehlen wir Dir einen Besuch des Bergisel. Die Skisprungschanze ist ebenfalls von der Architektin Zaha Hadid entworfen worden, überzeugt mit einem modernen Design und einem tollen Ausblick auf Innsbruck. Zwei Aufzüge bringen Dich ganz nach oben in den Turm, wo Du Dich im Panorama-Restaurant verwöhnen lassen kannst. Eine Ausstellung informiert Dich über die olympische Vergangenheit der Sportstätte. Als besonderes Event kannst Du Dir den 3. und 4. Januar notieren, denn dann findet am Bergisel das Springen der traditionellen Vierschanzentournee statt (Qualifikation am 3.1., das 3. Springen der Tournee am 4.1.).

Wenn Du junge Athleten bei ihren Snowboard- und Freeski-Darbietungen in einer Halfpipe bestaunen möchtest, gehört das Sportevent „Air + Style“ vom 8. bis 11. März in Deinen Kalender. In dieser Wintersaison findet das Event nicht wie zuvor am Bergisel statt, sondern im Kühtai, einem Skigebiet, das etwa 30 Kilometer westlich von Innsbruck liegt.

Rodeln wie die Weltmeister

Anderen beim Sporteln zuschauen macht Spaß. Aber in Igls, einer Ortschaft südlich vom Innsbrucker Zentrum am Fuße des Patscherkofels, kannst Du Rodeln wie die Weltmeister. Von Dezember bis März kannst Du im Gästebob den Eiskanal befahren. Auf der 800 Meter langen Fahrt erreichst Du bis zu 90 Stundenkilometer. In einem solchen Affenzahn legst Du die zehn Kurven und einen Kreisel in nur 60 Sekunden zurück.

Rasante Fahrt im Igler Eiskanal | © Innsbruck Tourismus

Wer es gemütlicher angehen lassen möchte, der sollte den Kristallwelten einen Besuch abstatten: Das Museum wurde im Jahr 1995 anlässlich des 100-jährigen Firmenbestehens der Firma Swarovski in Wattens bei Innsbruck errichtet. In 14 Räumen findest Du eine Auswahl faszinierender Gemälde, Skulpturen und Installationen. Im gesamten Museum sind Stücke von weltberühmten Künstlern zu sehen, wie z.B. der Kristallbaum von Alexander McQueen und das Kristalloskop von Peter Mandl und Andrè Heller.

Der höchstgelegene Club der Alpen

Ein besonderes Highlight ist die Iglu Bar „Cloud 9“ auf der Seegrube. Tagsüber von 9 bis 16 Uhr genießt Du hier mit Deiner Familie und Freunden auf der Sonnenterrasse in Liegestühlen Kakao und Kaffee oder bestaunst Eiskunst im Innern des Iglus.

Freitagabends von 18 bis 23 Uhr verwandelt sich die Iglu Bar in den höchstgelegenen Club der Alpen auf 1.905 Metern. Von der Seegrube aus eröffnet sich ein toller Blick auf das leuchtende Innsbruck. Unvergessliche Momente! Ein besonderer Tipp für Skitourengeher: Die Pisten an der Seegrube sind bis in die Nacht hinein beleuchtet. Steig freitags zur Party einfach entlang der Pisten auf, statte der Iglu Bar einen Besuch ab und fahre wieder mit Ski ab.

Silvester in Innsbruck | © Innsbruck Tourismus / Tommi Bause

Die Iglu Bar ist auch eine tolle Alternative für Deine Silvesterparty: Innsbruck ist allein schon wegen der unvergleichlichen Bergkulisse und dem pulsierenden Nachtleben eine richtig gute Adresse. Von hier oben kannst Du das spektakuläre Feuerwerk besonders gut beobachten. Das Neue Jahr kannst Du mit einem Skitag starten.

3. Großraum Innsbruck: ein Paradies für Wintersportler

Skiresort auf über 2.000m: Kühtai.| © Innsbruck Tourismus / BAUSE.AT

Innsbruck wird nicht umsonst als die Alpenhauptstadt bezeichnet. Im Großraum Innsbruck befinden sich neun Skigebiete mit 90 Liftanlagen und 300 Pistenkilometern. Mit der Welcome Card, die Du beim Einchecken in Dein Hotel erhältst, kannst Du den Skibus kostenlos nutzen. Er bringt Dich von Innsbruck ins jeweilige Gebiet – nach Deinem Skitag kannst Du dann problemlos noch einen Stopp zum Après-Ski einlegen.

Wir stellen Dir die bekanntesten Skigebiete kurz vor:

  • Das Kühtai ist mit 2.000 Metern der höchstgelegene Skiort Österreichs. 30 Kilometer westlich von Innsbruck gelegen, erreichst Du das Gebiet mit dem Skibus. Die Höhenlage garantiert Dir bis in den Frühling hinein beste Bedingungen. Auf insgesamt 41 Pistenkilometern kannst Du Dich auf Pisten aller Schwierigkeitsgrade austoben. Der Skipass beinhaltet auch den Zugang zum benachbarten Hochoetz. Neben Freeridern und Freestylern kommen im Kühtai auch Skitourengeher auf ihre Kosten. Beliebte Touren führen Dich auf den Pirchkogel (2828 m) oder den Sulzkogel (3016 m).
  • Der Stubaier Gletscher ist eines der bekanntesten Skigebiete der Region, weil es bereits Mitte September öffnet. Häufig kannst Du hier die großen Skistars Europas beim Training beobachten. Das Skigebiet liegt 45 Kilometer südlich von Innsbruck. Mit insgesamt 64 Pistenkilometern und 35 Pisten bietet Dir das Skigebiet große Vielfalt. Allein 22 Kilometer sind unpräparierte Skipisten – Stubai ist ein beliebtes Gebiet für Freerider. Aufgrund der Höhe kannst Du hier auch tolle Ski(hoch)touren unternehmen. Klassiker wie das Zuckerhütl (3505 m) oder Wilder Pfaff (3458 m) befinden sich nahe des Skigebietes.
  • Axamer Lizum ist vor allem für Tagesausflüge beliebt, weil es nur 20 Kilometer von Innsbruck entfernt liegt. 1964 und 1976 war es Austragungsort für die Olympischen Winterspiele. Insgesamt hat das Gebiet 30 Pistenkilometer zu bieten. Für Freerider gibt es auch hier spezielle Skirouten und neuerdings auch einen LVS-Checkpoint.
Die Nordkette gilt als Freerider-Paradies | © Innsbruck Tourismus / Klaus Polzer
  • Die Nordkette ist das Hausskigebiet der Innsbrucker und quasi vom Stadtzentrum aus in nur 20 Minuten zu erreichen – und vor allem unter Freeridern und fortgeschrittenen Skifahrern beliebt. Abseits der Piste gibt es hier zum Beispiel mit der Hafelekarrinne eine der steilsten Skirouten Europas. Die Seegrube ist das Zentrum des kleinen, gerade einmal 15 Pistenkilometern umfassende Skigebiets. Der „Nordkette Skylinepark“ ist der einzige Snowpark der Welt, der sich quasi in der Stadt befindet.

In den meisten Skigebieten ist auch Nachtskilauf möglich. Das ist dann interessant für Dich, wenn Du nach der Arbeit noch eine Pistentour unternehmen willst. Informiere Dich über die Webseite des entsprechenden Gebietes.

4. Das perfekte Outfit für Dein Wochenende in Innsbruck

Du bist inspiriert von unseren Innsbruck-Tipps und planst nun ein Wochenende in der Alpenmetropole? Wir haben das passende Outfit für Dich:

Ein absolutes Muss und Dein treuer Begleiter ist unsere Daunenjacke (Down Jacket Kashgar für DamenDown Jacket Keylong für Herren) mit 650er Fillpower. Kalte Temperaturen, ob am Gipfel oder auf dem Weihnachtsmarkt, können Dir so sicher nichts anhaben.

Unsere atmungsaktive, ungefütterte Skijacke aus Gore-Tex® für Herren lässt Dich nicht nur auf der Piste gut aussehen. Auch auf Erkundungstour in der Stadt gibst Du damit eine gute Figur ab. Mit der verstellbaren Helmkapuze, der Unterarmventilation und dem abnehmbaren Schneefang ist die Jacke besonders geeignet für coole Performer: 3L Jacket Keylong für Herren 

Damen fühlen sich wohl in unserer Jacke aus Venturi Stretch. Durch die hohe Bewegungsfreiheit, den abnehmbaren Schneefang und die PrimaLoft® Black Eco Wattierung kannst Du in dieser Jacke auf der Piste aber auch auf Deinen Touren in und um die Stadt schick unterwegs sein: Ski Jacket Klosters1 für Damen

OUTLEISURE: Outdoor trifft Lifestyle

Du hast keine Lust, in Deiner Skijacke durch die Stadt zu bummeln? Nicht, dass das mit unseren Skijacken nicht gehen würde – aber wir haben da natürlich auch noch eine Alternative für Dich: Die Jacken unserer OUTLEISURE-Kollektion sind nicht nur funktional, sondern auch stylisch. Perfekt für alle, die auf einem Städtetrip in Innsbruck unterwegs sind:

Für Damen
Schickes Design und zahlreiche praktische Funktionen – mit dieser Venturi-Doppeljacke machst Du bei jedem Wetter eine gute Figur:

3in1 Jacket Genova1

Für Herren
Funktionell und lässig – diese Venturi 2-Lagen Jacke überzeugt mit ihrem urbanen Look – und den praktischen funktionalen Features:

Insulated Jacket Lipezk

Im Winter solltest Du das Haus nicht ohne Mütze und Schal verlassen. Die passenden Accessoires stellen wir Dir hier vor: » Ohne die geht’s nicht: Unsere liebsten Winter-Accessoires

Für weitere Tipps rund um Innsbruck, Schneebericht, tolle Urlaubsangebote, Pistenpläne und vieles mehr empfehlen wir Dir einen Blick auf » www.innsbruck.info 

 

Titelbild: © Innsbruck Tourismus / Christof Lackner