Einfach mal raus. Handy auf Flugmodus. Alltag aus. Los geht’s. Und das nicht nur für eine Tagestour oder ein Wochenende, sondern für länger. Wie wäre es mit 4 Tagen? 85 Kilometern? Oder gar zwei Wochen?

Dazu musst Du keineswegs weiter weg. Schließlich gibt es hier bei uns zahlreiche atemberaubende Fernwanderwege. Einmal quer durch Deutschland oder in Teiletappen durch Deine Lieblingslandschaft? Du hast die Wahl: Wir stellen Dir drei Routen ausführlich vor. Für Einsteiger, Familien und Gipfelstürmer. Außerdem im Kurzüberblick: 10 weitere spannende Fernwanderwege.

Egal ob Gelegenheitswanderer oder gut trainierter Bergfex, ob auf breiten Wegen durch blühende Heidelandschaften, auf geheimen Pfaden durch verwunschene Wälder oder auf anspruchsvollen Steigen vorbei an bizarren Felsen: auf diesen Fernwanderwegen lernst Du Deutschland von einer ganz neuen Seite kennen.

INHALT

↓ Warum solltest Du weitwandern gehen?

↓ Rheinsteig: Wandern entlang des Rheins
↓ Maximiliansweg: Königliche Reiseroute vom Bodensee nach Berchtesgaden
↓ Rennsteig: Wandern auf dem historischen Grenzweg in Thüringen

↓ 10 weitere spannende Fernwanderwege in Deutschland
↓ Das perfekte Outfit für Deine Fernwanderung

Warum solltest Du weitwandern gehen?

Fernwanderwege. Da denken viele wahrscheinlich erstmal an die Jakobswege oder den Klassiker der Alpenüberquerung, den E5, der Dich in 8 Tagen von Oberstdorf nach Meran führt. Dabei hat Deutschland noch so viel mehr zu bieten: Von der Nordseeküste bis Berchtesgaden laden zahlreiche Fernwanderwege dazu ein, die atemberaubenden und abwechslungsreichen deutschen Landschaften zu erkunden, Ruhe zu finden und neue Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Fernwandern: Gut für Körper und Geist

Beim Fernwandern kommst Du zur Ruhe. Du schläfst besser, Dein Herz-Kreislauf-System wird stärker, Dein Ruhepuls niedriger. Und Du wirst gelassener und selbstbewusster.

Fernwandern ist die Reduzierung auf das Wesentliche. Wenn Du täglich so viele Kilometer wanderst, bist Du zwangsläufig auf möglichst leichtes Gepäck angewiesen. Du lernst, Dich auf die wirklich wichtigen Dinge zu beschränken.

Dennoch ist Weitwandern auch Luxus. Weil Du Dir die Zeit nimmst. Weil Du Dich auf die Dinge beschränkst, die unbedingt nötig sind – und mit der Zeit merkst, dass das gar nicht so viele sind, wie Du vielleicht mal dachtest. Und dass es die vermeintlich kleinen Dinge sind, die ein großes Glücksgefühl hervorrufen. Der heiße Tee in netter Gesellschaft. Der trockene Unterstand beim großen Regenschauer. Das warme Bett am Ende einer langen Tagesetappe.

Weitwandern verschafft nicht nur Entspannung, sondern schult Deine Gelassenheit und Deine Flexibilität und macht Dich selbstbewusster. Je nach Länge und Dauer lässt sich schließlich nicht alles bis ins kleinste Detail vorausplanen. Und dann heißt es: Flexibel sein. Gelassen bleiben. Oder eben auch: Go with the Flow.

Fernwanderungen für jeden Anspruch

Egal, für welche Fernwanderung Du Dich entscheidest: Ein bisschen Training vorab, bspw. durch mehrere Tageswanderungen, solltest Du einplanen. Wichtig ist, dass die Tour zu Dir, Deiner Kondition und Deinen Ansprüchen passt. Dass sie Dich fordert, aber dennoch genügend Freiraum lässt. Um die Ruhe zu genießen, die Natur zu beobachten und den Gedanken mal wieder vollen Auslauf zu verschaffen. Schließlich wusste schon der dänische Pilosoph Søren Kierkegaard:

„Ich habe mir meine besten Gedanken ergangen
und kenne keinen Kummer,
den man nicht weggehen kann.“

Übrigens: Wer schon die ganze Zeit beim Gedanken an kalte Duschen und spartanische Schlaflager eine Gänsehaut bekommt, dem können wir versichern: Bei der großen Auswahl und Vielfalt an Fernwanderwegen in Deutschland ist für jeden Anspruch etwas dabei. Von der einsamen Tour mit einfachen Berghütten bis hin zu Wanderungen durch belebte Regionen mit prima Infrastruktur und jeder Menge Komfort in den Unterkünften.

Also, worauf wartest Du?

Rheinsteig: Wandern entlang des Rheins

Fernwandern Rheinsteig: Aussicht auf St Goarshausen
Aussicht auf St Goarshausen | © iStock / Akvariofoto

Der Rheinsteig wurde erst 2005 eröffnet, die Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke sind gespickt mit historischen Superlativen wie Loreley, Burg Maus und Schloss Liebeneck.

Auf der Etappe Koblenz-Rüdesheim durchquert der Rheinsteig darüber hinaus das UNESCO-Welterbe „Oberes Mittelrheintal“. Der Fernwanderweg am rechten Rheinufer ist in 17 bis 21 Tagesetappen eingeteilt. 900 Wegweiser mit Entfernungsangaben helfen bei der Orientierung und optimalen Zeiteinteilung, damit genügend Zeit bleibt für Besichtigungen und einen Schoppen Wein.

Rheinsteig: Das Wichtigste auf einen Blick
320 Kilometer, 17 bis 21 Etappen, 5.100 Höhenmeter: Die Tour verläuft von Bonn nach Wiesbaden durch 4 Regionen: Siebengebirge, Unteres und Oberes Mittelrheintal und Rheingau. Der Rheinsteig zählt mit seinen spektakulären Aussichten zu den schönsten Weitwanderwegen Deutschlands.

  • Geeignet für
    Sportliche Einsteiger, Familien und Genießer. Die Strecke kann mit Bus, Bahn oder Schiff abgekürzt werden.
  • Höchster Punkt
    365 m (Lykershausen)
  • Schönste Etappe
    Etappe von St. Goarshausen nach Kaub: Nach einem steilen Anstieg werden die Wanderer mit einem „Dreiburgenblick“ belohnt. Von hier auf dem Rheinsteig wieder runter nach St. Goarshausen. Durch schmale Gassen wieder steil hinauf zur Burg Katz und weiter zur Loreley. Über den Weinlehrpfad und vielen Aussichtskanzeln ein letzter Abstieg nach Kaub.
  • Blickfang am Wegesrand
    Beethovenstadt Bonn, der Drachenfels und die Ruine Löwenburg im Siebengebirge und Schloss Biebrich in Wiesbaden-Biebrich u.v.m.
  • Wegbeschaffenheit
    Forstwege, schmale Pfade, steilere Auf- und Abstiege, Asphalt
  • Beste Jahreszeit
    Das ganze Jahr über wanderbar. Besonders beeindruckend: Spätsommer und Herbst
  • Weitere Infos
    Offizielle Webseite des Rheinsteigs

Maximiliansweg: Königliche Reiseroute vom Bodensee nach Berchtesgaden

Wandern in Berchtesgaden | © iStock / cosmity

Ein königlicher Trip ist der Maximiliansweg vom Bodensee an den Königssee. Um Land und Leute kennenzulernen, ließ sich Bayernkönig Maximilian II. mehrere Wochen in einer Kutsche durchs Reich chauffieren und legte das eine oder andere Stück selbst zu Fuß zurück. Die königliche Reiseroute kann seit 1991 auf dem Maximiliansweg nachgewandert werden. Gipfelsammler kommen bei dieser Wanderung auf ihre Kosten und können einige lohnende Gipfel besteigen – wie die 1.669 m hohe Kampenwand im Chiemgau.

Maximiliansweg: Das Wichtigste auf einen Blick
Ca. 360 Kilometer, 22 Etappen, zwischen 17.000 und 21.000 Höhenmeter: Die Tour startet in Lindau am Bodensee und führt in 22 Etappen nach Berchtesgaden. Auf vielen Streckenabschnitten kann zwischen zwei Varianten gewählt werden: Die normale Route über Pässe, oder eine technisch anspruchsvollere Bergroute für Gipfelstürmer. Je nach Routen werden zwischen 17.000 und 21.000 Höhenmeter überwunden.

  • Geeignet für
    Erfahrene Bergwanderer mit Trittsicherheit und sehr guter Kondition. Für Gipfelgänge Schwindelfreiheit erforderlich.
  • Höchster Punkt
    Hochplatte (2082 m) Ammergauer Alpen
  • Schönste Etappe
    Etappe 18/19 von Aschau über die Sonnenalm und Piesenhausener Hochalm nach Marquartstein. Die Piesenhausener Hochalm liegt malerisch auf einer Hochebene mit traumhaftem Blick auf Chiemsee und in die Chiemgauer Bergwelt. Kamera bereithalten!
  • Blickfang am Wegesrand
    Die Schlösser Neuschwanstein, Hohenschwangau und Linderhof.
  • Wegbeschaffenheit
    Je nach Route: Forstwege, schmale Pfade oder alpine Steige. Insgesamt teils steil und ausgesetzt (Gipfelpassagen).
  • Beste Jahreszeit
    Juni bis September
  • Weitere Infos
    Hier kannst Du alle Etappen mit Wegbeschreibung, Höhenprofil und GPS-Tracks kostenlos downloaden.

Rennsteig: Wandern auf dem historischen Grenzweg in Thüringen

Fernwandern Rennsteig: Vorbei an der Wartburg bei Eisenach
Wartburg bei Eisenach | © iStock / Thomas-canon

Rennsteige gibt es in Deutschland viele: alte Handels-, Grenz- und Kurierwege werden so genannt. Ist jedoch die Rede von DEM Rennsteig, dann ist klar: Es geht um den Rennsteig in Thüringen. Dieser zählt zu den ältesten Wanderwegen in Deutschland. Seine erste Erwähnung geht auf eine urkundliche Nennung des „Rynnestig“ vom 10. August 1330 zurück und markierte im Mittelalter die Grenze des Herzogtums Franken zur Landgrafschaft Thüringen. Den ersten Wander-Boom erlebte der Rennsteig Ende des 19. Jahrhunderts. Seither folgen jährlich ca. 100.000 Wanderer dem weißen R, dem Wegzeichen der 169 Kilometer langen Strecke. Gemeinsam mit dem Rheinsteig und dem Fernwanderweg Rothaarsteig wird oft auch von den drei großen R’s gesprochen.

Rennsteig: Das Wichtigste auf einen Blick
169 Kilometer, 8 Tage, 1.530 Höhenmeter: Die Tour führt von Hörschel/Eisenach durch den Thüringer Wald, das Thüringer Schiefergebirge nach Blankenstein im Frankenwald.

  • Geeignet für
    Sportliche Einsteiger, Familien und Genießer
  • Höchster Punkt
    Der Große Beerberg, 982 m
  • Schönste Etappe
    Der Abschnitt von Hörschel Richtung Inselsberg zählt zu den schönsten Abschnitten mit seinen offenen Wiesenlandschaften und ausgedehnten Buchenwäldern. Immer im Blick: Die mächtige Wartburg.
  • Blickfang am Wegesrand
    Die Wartburg in der Lutherstadt Eisenach
  • Wegbeschaffenheit
    Breite Schotterwege, Forstwege und Asphalt
  • Beste Jahreszeit
    Mai bis Oktober, in schneearmen Wintern früher
  • Weitere Infos
    Alle Infos & die Etappen findest Du hier.

10 weitere spannende Fernwanderwege in Deutschland

Heidschnuckenweg

Totengrund in der Lüneburger Heide bei Wilsede | © Visions-AD / Fotolia

Wo: Hamburg | Niedersachsen
Länge: 223 Kilometer
Etappen: 13 Etappen

Auf dem Heidschnuckenweg legst Du kaum Höhenmeter zurück: Maximale Höhe sind die 169 Meter des Wilseder Bergs, dem Herz der Lüneburger Heide. Dafür durchwanderst Du auf dem Weg von Hamburg nach Celle diese beeindruckende Heidelandschaft mit Highlights wie dem Totengrund, einem mystischen Tal, oder dem Pietzmoor, einem Hochmoor bei Schneverdingen.

» heidschnuckenweg.de

Der Hochröhner®

Wo: Bayern | Hessen | Thüringen
Länge: 180 Kilometer
Etappen: 8 (östliche Variante über die Lange Rhön) bzw. 9 (westliche Variante über die Kuppenrhön)

Der Hochröhner® führt Dich vom bekannten Kurort Bad Kissingen in Bayern über Hessen bis ins Soleheilbad Bad Salzungen in Thüringen. Dabei durchwanderst Du das „Land der offenen Fernen“: Das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön mit seinen unbewaldeten Höhen und weiten Ausblicken.

» rhoen.de

Saar-Hunsrück-Steig

Sonnenaufgang an der Saarschleife | © rpeters86 / Fotolia

Wo: Rheinland-Pfalz | Saarland
Länge: 410 km
Etappen: 27 Etappen

Wer eine abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft auf abgeschiedenen und naturbelassenen Pfaden durchwandern möchte, der ist auf dem Saar-Hunsrück-Steig genau richtig: Der naturnahe Wanderweg führt Dich vom saarländischen Perl an der Mosel über Idar-Oberstein und den Hunsrück bis nach Boppard am Rhein und über einen Abzweig auch bis in die Römerstadt Trier. Dabei führen rund 70% des Weges über Waldboden, Graspfade oder entlang von Bachläufen.

» saar-hunsrueck-steig.de

Soonwaldsteig

Wo: Rheinland-Pfalz
Länge: 85 Kilometer
Etappen: 6 Etappen

Er ist wahrscheinlich der ruhigste Fernwanderweg Deutschlands: Der Soonwaldsteig von der Fürstenstadt Kirn nach Bingen, die Stadt der Gelehrten Hildegard von Bingen. Er verläuft fernab von Siedlungen und viel befahrenen Straßen und führt Dich auf schmalen Pfaden durch schwer zugängliche Wälder, rauf auf Aussichtstürme und hinein in tiefe Täler.

» soonwaldsteig.de

Eifelsteig

Hohes Venn Moor | © Philip / Fotolia

Wo: Nordrhein-Westfalen | Rheinland-Pfalz
Länge: 313 Kilometer
Etappen: 15 Etappen

„Wo Fels und Wasser Dich begleiten“ – das ist das offizielle Motto des Eifelsteigs in Nordrhein-Westfalen von Aachen nach Trier (oder umgekehrt). Er führt Dich durch das einzigartige Hochmoorgebiet Hohes Venn und vorbei an den Zeugen der vulkanischen Vergangenheit der Eifel in der Vulkaneifel.

» eifelsteig.de

Moselsteig

Wo: Rheinland-Pfalz
Länge:  365 Kilometer
Etappen: 24 Etappen

Der Moselsteig führt Dich den kompletten deutschen Mosellauf entlang, von Perl an der deutsch-französisch-luxemburgischen Grenze bis zur Mündung am Deutschen Eck in Koblenz. Dabei erlebst Du auf den ganz unterschiedlich geprägten Etappen sowohl eine beeindruckende Natur inklusive der so regionaltypischen Weinberge als auch Ausflüge in über 2.000 Jahre Kulturgeschichte.

» moselsteig.de

Rothaarsteig

Bruchhauser Steine | © HB Naturfotografie / Fotolia

Wo: Nordrhein-Westfalen | Hessen
Länge: 154 Kilometer
Etappen: 8 Etappen (12 für Genießer, 6 für sportliche Wanderer)

Der Rothaarsteig führt Dich in Nord-Süd-Richtung über den Kamm des Rothaargebirges. Dabei passierst Du auch die beiden höchsten Berge Nordrhein-Westfalens: den Langenberg (843 m) und den Kahlen Asten (841 m). Du wanderst von Brilon im Hochsauerland bis hin zu den Ausläufern des Westerwaldes im hessischen Lahn-Dill-Bergland. Ein Highlight sind die bis zu 90 Meter aufragenden Bruchhausener Steine.

» rothaarsteig.de

66-Seen-Wanderweg

Wo: Brandenburg
Länge: 400 Kilometer
Etappen: 17 Etappen (Rundweg)

Du brauchst keine Berge, möchtest dafür aber viel Weitsicht und vor allem: Viel Wasser? Dann ist dieser Flachwanderweg perfekt für Dich: Gestartet wird in Potsdam. Dann führt Dich der 66-Seen-Wanderweg einmal um Berlin herum. Vom Großstadtgetümmel der Hauptstadt bekommst Du allerdings nichts mit – dafür gibt es wunderschöne Naturlandschaften und natürlich jede Menge Flüsse, Seen und Teiche.

» seenweg.de

Schluchtensteig

Unterwegs in der Wutachschlucht | © Stefan Arendt / Fotolia

Wo: Baden-Württemberg
Länge: 119 Kilometer
Etappen: 6 Etappen

Und noch ein Wanderweg für Wanderer mit einer Liebe zum Wasser: Der Schluchtensteig führt Dich einmal quer durch den Naturpark Südschwarzwald. Deine ständigen Begleiter? Zahlreiche Schluchten und Wasserfälle. Ein Höhepunkt ist die 33 Kilometer lange Wutachschlucht.

» schluchtensteig.de

Jurasteig

Wo: Bayern
Länge: 230 Kilometer
Etappen: 13 Etappen

Der Jurasteig startet in Kehlheim und verläuft durch eine der spektakulärsten Mittelgebirgslandschaften Europas: Den bayerischen Jura. Eines der Highlights ist der Alpine Steig oder Pfalzlbauernberg bei Eilsbrunn. Geübte Wanderer führt der Steig durch eine schroffe und beeindruckende Felslandschaft.

Der Jurasteig feiert 2018 sein 10-jähriges Jubiläum mit einem vielfältigen » Programm (PDF)
» jurasteig.de/de

Das perfekte Outfit für Deine Fernwanderung

Leicht, funktional und vielseitig einsetzbar muss sie sein, die richtige Bekleidung für eine Fernwanderung. Schließlich willst Du keine 18 Kilo Gepäck auf Deinem Rücken mitschleppen, aber dennoch bestens gerüstet sein für alle Fälle:

Mit dieser Regenjacke bist Du dem Wetter immer eine Jacke voraus. Dieser sehr leichte Allrounder ist dank der integrierten Pack-Away-Tasche in sich selbst verpackbar:

» Für Damen: Jacket Neufundland1
» Für Herren: Jacket Toronto1

Superleicht. Winddicht. Klein verpackbar. Diese PFC-freie, wasserabweisende Windbreaker Weste bietet Dir optimalen Schutz vor Wind:

» Für Damen: Windbreaker Vest L
» Für Herren: Windbreaker Vest M

Leicht, modern, strapazierfähig. Und dazu noch variabel in der Länge. Mit dieser Wanderhose bist Du für alle Gelegenheiten bestens gerüstet:

» Für Damen: Pants Santa Fe Zip Off
» Für Herren: Pants Aarhus Zip Off

Eine Fleecejacke gehört ebenfalls ins Gepäck. Vor allem dann, wenn sie schnelltrocknend ist:

» Für Damen: Fleece Jacket Leona1
» Für Herren: Fleece Jacket Cincinnati1

Und für drunter? Da sollte das T-Shirt ebenfalls schnelltrocknend und bestenfalls aus Merinowolle (geruchsneutral) sein. Wenn Du nichts dagegen hast, dass es auch noch gut aussieht – dann einmal hier entlang bitte:

» Für Damen: T Shirt Aurora1
» Für Herren: T Shirt Santo Domingo1

Titelbild: © Netzer Johannes / Fotolia

Auf welchen Wanderwegen Deutschlands bist Du unterwegs? Gibt es einen (Fern)wanderweg, der Dich 2018 besonders reizt? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar.