Pro Ski Weltcup Saison gibt es verschiedenste Austragungsorte, die sich auf der ganzen Welt befinden. Einige davon sind durch die Historie, aufgrund ihrer Kulisse oder Piste zu absoluten Highlights geworden. Zu den bekanntesten Orten zählen beispielsweise Kitzbühel, Wengen und Garmisch-Partenkirchen. Unvergleichliche Kulissen bieten hingegen Cortina d’Ampezzo, Lake Louise oder Levi. Wir listen dir alle Austragungsorte auf und stellen dir die Highlight-Orte dieser Saison vor.

INHALT
Pisten-Highlights 
1. Highlight: Sölden in Österreich
2. Highlight: Wengen in der Schweiz
3. Highlight: Kitzbühel in Österreich
4. Highlight: Garmisch-Partenkirchen in Deutschland
Kulissen-Highlights
5. Highlight: Levi in Finnland
6. Highlight: Lake Louise in Kanada
↓ 7. Highlight: Cortina d’Ampezzo in Italien
8. Alle weiteren Ski Weltcup Austragungsorte

1. Highlight: Sölden in Tirol / Österreich

Blick vom Gaislachkogl | © Ingo Bartussek / fotolia.com
Blick vom Gaislachkogl | © Ingo Bartussek / fotolia.com

Wo: Sölden ist ein Ort in den Ötztaler Alpen und liegt im österreichischen Bundesland Tirol. Von den Dreitausendern Gaislachkogl, dem Tiefenbachkogl und der Schwarzen Schneid hast du den besten Panoramablick auf die Ötztaler. Seit der Saison 2000/2001 findet das FIS Skiweltcup Opening traditionell immer Ende Oktober auf dem Rettenbachferner in Sölden statt. Die ersten Auftaktrennen einer Saison wurden erstmals 1993/94 veranstaltet.

Rennstrecke: Der Start der Rennpiste liegt auf 3048 Meter und das Ziel auf 2680 Meter Höhe, was einem Höhenunterschied von 368 Metern entspricht. Die Strecke ist 1170 Meter lang.

Besonderheiten: Bereits dreimal mussten die Rennen vorzeitig abgebrochen werden: Einmal wegen zu warmen Wetters und ein anderes Mal 2010 wurde das Rennen der Herren vor dem zweiten Durchgang wegen starken Nebels vorzeitig beendet. Erst vor einigen Wochen musste der diesjährige Herren-Auftakt aufgrund des starken Schneefalls (über 20 cm Neuschnee!) abgesagt werden.

Rekorde: Die Rekordsieger auf dem Rettenbachferner sind die Slowenin Tina Maze mit drei Siegen (2002, 2005 und 2012) bei den Damen und Ted Ligety aus den USA mit vier Siegen (2011, 2012, 2013 und 2015) bei den Herren.

Wann: 27. (Frauen) und 28. Oktober 2018 (Männer)

2. Highlight: Wengen in Grindelwald / Schweiz

Traumhafte Aussicht aufs Skigebiet von der Kleinen Scheidegg | © sahachat / fotolia.com
Traumhafte Aussicht aufs Skigebiet von der Kleinen Scheidegg | © sahachat / fotolia.com

Wo: Der Schweizer Skiort Wengen in Grindelwald ist aus dem Ski Weltcup-Kalender nicht mehr wegzudenken. Seit 1930 werden auf der berühmten Lauberhornabfahrt Ski-Rennen ausgetragen. Einzigartig ist das Panorama der Berner Alpen mit Eiger, Jungfrau und Mönch. Traditionell finden hier Abfahrt, Alpine Kombination und ein Slalom-Rennen statt. Jährlich kommen mehrere Zehntausend Zuschauer.

Rennstrecke: Die Lauberhornabfahrt ist mit 4,5 km Länge und einer durchschnittlichen Fahrzeit von 2,5 Minuten die längste Abfahrt im Ski Weltcup. Mit rund 160 km/h werden hier die schnellsten Geschwindigkeiten erreicht. Legendäre Stellen sind die Minschkante, der Hanneggschuss und der Silberhornsprung. Das Markenzeichen der Lauberhornabfahrt ist aber der Hundschopf, eine besonders enge und felsige Passage. Benannt ist die Rennstrecke nach dem 2472 Meter hohen Lauberhorn, wo die Abfahrt beginnt. Seit Einführung des Weltcups 1967 ist das Lauberhornrennen fester Bestandteil dieser Rennserie.

Besonderheiten: Ein besonderes Highlight ist auch die Flugschau der Patrouille Suisse, der Kunstflugstaffel der Schweizer Luftwaffe, die Bestandteil der Eröffnungsfeier der Lauberhornrennen ist.
In der Historie gibt es leider auch eine Tragödie: 1991 verunglückte Gernot Reinstadler im Training beim Ziel-S tödlich, woraufhin alle Rennen in Wengen für die Saison abgesagt wurden. Seit dem Unglück wurden schnittfeste Abweisplanen entwickelt und der Zielsprung auf dieser Piste massiv entschärft.

Rekorde: 2001 gab es im Slalom einen zu Weltcupzeiten noch nie da gewesenen Fünffachsieg für Österreich: Sieger waren Benjamin Raich, Rainer Schönfelder, Mario Matt, Florian Seer und Kilian Albrecht. Den bis heute gültigen Streckenrekord von 2:24,23 Minuten hält der Italiener Kristian Ghedina aus dem Jahr 1996.

Wann: 18. bis 20. Januar 2019 (nur Männer)

3. Highlight: Kitzbühel in Tirol / Österreich

Hahnenkamm-Rennen in Kitzbuehl
Hahnenkamm-Rennen in Kitzbuehl | © Herby Me / fotolia.com

Wo: Das Hahnenkammrennen in Kitzbühel ist das anspruchsvollste Skirennen der Welt und findet seit 1937 statt. Im Tiroler Skiort werden Wettbewerbe im Super-G, Slalom und der Abfahrt ausgetragen.

Rennstrecke: Die Streif ist eine der steilsten Skipisten der Welt. Der Start der 3.312 Meter langen Abfahrt liegt auf 1.665 Meter Höhe und hat mit einem Gefälle von rund 50 Prozent den zweitsteilsten Startschuss im Ski Weltcup. Der steilste Abschnitt ist aber die Mausefalle mit bis zu 85 Prozent Gefälle. Hier heben die Skifahrer gerne mal für 60 Meter Länge ab. In Kitzbühel werden Spitzengeschwindigkeiten von mehr als 130 km/h erreicht. Neben der Streif finden auch am Ganslernhang Rennen statt.

Besonderheiten: Skipiste für Jedermann! Wenn kein Skirennen stattfindet, ist die Streif für alle Skifahrer befahrbar. Die als rote Piste markierte Streif-Familienabfahrt umgeht die drei schwierigsten Abschnitte.

Rekorde: Den Streckenrekord hält Fritz Strobl mit 1:51,58 Minuten aus dem Jahr 1997. Der Österreicher fuhr mit durchschnittlich 107 km/h die Streif hinunter. Landsmann Michael Walchhofer erreichte 2006 im Zielhang mit 153 km/h die bislang höchste Geschwindigkeit.

Wann: 25. bis 27. Januar 2019 (nur Männer)

Die 10 häufigsten Fragen zum Ski Weltcup

4. Highlight: Garmisch-Partenkirchen in Bayern / Deutschland

Ausblick vom Skigebiet Garmisch Classic
Ausblick vom Skigebiet Garmisch Classic | © photoff / fotolia.com

Wo: Die Kandahar-Abfahrt Garmisch ist eine Abfahrtsstrecke im Garmisch-Partenkirchener Ortsteil Garmisch in Bayern. Sie gilt als eine der anspruchsvollsten Rennstrecken im Alpinen Ski Weltcup. Ihren Namen erhielt die Abfahrt als einer der fünf Austragungsorte des Arlberg-Kandahar-Rennens, bei dem Garmisch das erste Mal 1954 Austragungsort war. Erst 1969/1970 fanden die ersten Ski Weltcup-Rennen in Garmisch statt.

Rennstrecke: Die Kandahar 1 (nur Frauen) startet am Tröglhang in 1490 Metern Seehöhe und führt weitgehend über die alte Strecke der Herren. Die Abfahrt ist 2920 Meter lang. Der Start der Abfahrt auf der Kandahar 2 (nur Männer) liegt am Kreuzjoch in 1690 Metern Seehöhe. Bis zur Seele, einer S-Kurve, beschleunigen die Fahrer in wenigen Sekunden von 0 auf über 100 km/h. Die Abfahrt ist 3300 Meter lang.

Besonderheiten: Bei der Weltcupabfahrt 1994 verunglückte die österreichische Rennläuferin Ulrike Maier tödlich. Von da an wurden bis 2008 keine Damenabfahrten mehr auf der Kandahar durchgeführt. Die Strecken der Damen und Herren werden nun weitgehend auf verschiedenen Trassen geführt, enden aber im selben Zielstadion.

Rekorde: Die erste Siegerin auf der neuen Strecke, Maria Riesch aus Partenkirchen, bewältigte die Abfahrt beim Weltcup-Finale 2010 in einer Zeit von 1:34,82 Minuten. Beim Weltcup-Finale 2010 wurde erstmals über die volle Länge gefahren, wobei der Sieger Carlo Janka aus der Schweiz eine Laufzeit von 1:58,45 Minuten erzielte. Bei seiner Fahrt zum Weltmeistertitel verbesserte Erik Guay aus Kanada den Rekord auf 1:58,41 Minuten.

Wann: 26. bis 27. Januar (Frauen); 2. bis 3. Februar (Männer)

5. Highlight: Levi in Lappland / Finnland

Skipiste mit Weitblick
Skipiste mit Weitblick | © tsuguliev / fotolia.com

Wo: Das zweite Rennen des FIS Ski Weltcups, das auch als Lappland-Rennen bekannt ist, findet im finnischen Levi in der Nähe von Sirkka statt. Levi ist das größte Skigebiet des Landes und Austragungsort der Wettbewerbe im Damen- und Herrenslalom.
Ein Besuch lohnt sich schon allein wegen der atemberaubenden Natur und vielseitigen Beschäftigungsmöglichkeiten: Polarlichter, Langlaufen, Fahrten mit dem Husky-Schlitten oder ein Besuch in einer finnischen Sauna mit Eisschwimmen. Seit 2004 finden Ski Weltcup-Rennen auf finnischem Boden statt.

Rennstrecke: Die Slalomrennen in Levi werden auf der Piste Levi Black ausgetragen. Die Abfahrt liegt ganz im Norden des Skigebiets und ist die niedrigste Piste im alpinen Ski Weltcup. Der Start befindet sich auf 438 Meter Höhe, das Ziel auf 258 Metern.

Besonderheiten: Obgleich Levi wegen seiner geografischen Lage rund 170 km nördlich des Polarkreises als schneesicher gilt, mussten in den Jahren 2007, 2011 und 2015 die Rennen aus Schneemangel abgesagt werden. Seit 2003 gibt es eine weitere Besonderheit. Beim Ski Weltcup in Levi gewinnen die Skirennfahrer nicht nur das übliche Preisgeld und Punkte für das eigene Wettkampfkonto, sondern auch ein echtes Rentier.

Wann: 17. und 18. November 2018 (Männer und Frauen)

6. Highlight: Lake Louise in Alberta / Kanada

Lake_Louise | © ronniechua / fotolia.com
Lake_Louise | © ronniechua / fotolia.com

Wo: In Lake Louise im Banff National Park in Alberta, Kanada, zeigen die Rennläufer in den Rocky Mountains, was in ihnen steckt. Lake Louise wurde erst spät in den Weltcup-Kalender aufgenommen: 1980 bei den Herren und 1989 bei den Damen. Die Herren sind immer am letzten November-Wochenende für eine Abfahrt und einen Super-G zu Gast, die Damen am ersten Dezember-Wochenende. Meist für zwei Abfahrten und einen Super-G.

Rennstrecke: Bei den Wettkämpfen werden Geschwindigkeiten von über 130 km/h erreicht. Der Startpunkt der Piste liegt auf 2.487 Metern Höhe, das Ziel auf 1.687 Metern. Insgesamt ist die Strecke 3.051 Meter lang.

Besonderheiten: Durch die zahlreichen Erfolge der US-Profi-Skifahrerin Lindsey Vonn trägt der Ort mittlerweile auch den Spitznamen Lake Lindsey. Die amerikanische Skirennläuferin hat bereits 16 Weltcups in Lake Louise gewonnen. Das bekannte Skigebiet ist von 3.000 Metern hohen Gipfeln umgeben und bietet für Skifahrer ein Skigebiet mit über 17 km² Fläche. Ein besonderes Highlight ist das Heliskiing und Tiefschneefahren.

Wann: 30. November 2018 bis 2. Dezember (Frauen); 24. bis 25. November (Männer)

7. Highlight: Cortina d’Ampezzo in Dolomiti Superski / Italien

Monte Cristallo in Italien
Monte Cristallo | © Filip Makowski / fotolia.com

Wo: Im italienischen Cortina d’Ampezzo werden zwei Weltcuprennen der Damen ausgetragen: Eine Abfahrt und ein Super-G. Noch heute lässt sich in Cortina d’Ampezzo ein wenig olympisches Flair genießen, denn 1956 fanden hier die Olympischen Winterspiele statt. Zudem war Cortina bereits zwei Mal Gastgeber der Alpinen Skiweltmeisterschaften und wird die Wettkämpfe auch 2021 austragen.

Rennstrecke: Die Rennen werden auf der Piste „Olympia delle Tofane“ ausgetragen. Sie gilt als eine der schönsten Strecken im Wettkampfkalender der Damen. Der Start befindet sich auf 2.320 Metern Höhe, unterhalb der Tofane. Bereits kurz nach dem Start wird der spektakulärste Teil der Piste – der Tonale Schuss – erreicht. Mit einer Geschwindigkeit um die 130 km/h rasen die Athletinnen an und heben beim Sprung bis zu 40 Meter weit ab.

Besonderheiten: Die Strecke ist bei den Sportlerinnen besonders beliebt, da sie zu großen Teilen in der Sonne liegt und es nur wenige schattige Stellen gibt. Daher sind die Sichtverhältnisse besonders gut.

Wann: 19. bis 21. Januar 2019 (nur Frauen)

Ski Weltcup: Die restlichen Orte mit Kurzprofil

Beaver Creek (nur Männer)

Das Beaver Creek Resort ist das größte US-amerikanische Wintersportgebiet im Vail Valley in Colorado. Es befindet sich in Privateigentum.
Wann: 30. November bis 2. Dezember 2018
Rennen: Super-G, Abfahrt, Riesenslalom

Val d’Isère

Val-d’Isère ist ein Skiresort in den französischen Alpen in der Nähe der italienischen Grenze. Zusammen mit dem nahe gelegenen Ort Tignes gehört es zum Skigebiet Espace Killy.
Frauen: 14. bis 16. Dezember 2018
Rennen: Kombination, Abfahrt, Super-G
Männer: 08. bis 9. Dezember 2018
Rennen: Riesenslalom, Slalom

Gröden (nur Männer)

Das Skigebiet Gröden in Südtirol umfasst die Skigebiete von Wolkenstein, St. Christina & St. Ulrich.
Wann: 14. bis 15. Dezember 2018
Rennen: Super-G, Abfahrt

Alta Badia (nur Männer)

Die Dolomiten-Region Alta Badia liegt im südöstlichen Südtirol, auf einer Höhe zwischen 1300 und 2778 Metern, zentral im Dolomiti Superski Skikarussell.
Wann: 16. bis 17. Dezember 2018
Rennen: Riesenslalom, Parallel-Riesenslalom

Madonna di Campiglio (nur Männer)

Das größte Skigebiet des Trentino in Italien, im Herzen der Brenta-Dolomiten.
Wann: 22. Dezember 2018
Rennen: Slalom

Bormio (nur Männer)

Das Skigebiet Bormio liegt in der Lombardei in Italien.
Wann: 28. bis 29. Dezember 2018
Rennen: Abfahrt, Kombination

Zagreb

Zagreb ist die Hauptstadt Kroatiens. Das hier stattfindende Rennen heißt „Snow Queen Trophy”.
Frauen: 05. Januar 2019
Rennen: Slalom
Männer: 06. Januar 2019
Rennen: Slalom

Adelboden (nur Männer)

Die Skiregion Adelboden-Lenk befindet sich im Berner Oberland in der Schweiz.
Wann: 12. bis 13. Januar 2019
Rennen: Riesenslalom, Slalom

Schladming (nur Männer)

Ein Ort in der Steiermark in Österreich in der Ennstaler Bergwelt mit direktem Blick auf das Dachstein-Massiv.
Wann: 29. Januar 2018
Rennen: Slalom

Bansko (nur Männer)

Mit über 70 Pistenkilometern zählt Bansko zu den wichtigsten Skigebieten Bulgariens und Osteuropas.
Wann: 22. bis 24. Februar 2019
Rennen: Kombination, Super G und Riesenslalom

Kvitfjell (nur Männer)

Das Skigebiet Kvitfjell befindet sich unweit von Lillehammer in Norwegen und wurde eigens für die Olympischen Winterspiele 1994 erbaut.
Wann: 2. und 3. März 2019
Rennen: Abfahrt,Super-G

Kranjska Gora (nur Männer)

Kranjska Gora ist ein slowenisches Skigebiet.
Wann: 9. und 10. März 2019
Rennen: Riesenslalom, Slalom

Soldeu (Saisonfinale Männer und Frauen)

Grandvalira, Andorra, ist mit über 200 Pistenkilometern das größte Skigebiet der Pyrenäen. Es besteht aus sechs Sektoren (Encamp, Canillo, El Tarter, Soldeu, Grau Roig und Pas de la Casa), die komplett miteinander verbunden sind und jeweils als Einstiegsort dienen.
Wann: 13. bis 17. März 2019
Rennen: Abfahrt, Super-G, Team-Event, Riesenslalom, Slalom

Killington (nur Frauen)

Killington Resort, auch bekannt als „Beast of the East“, ist ein erstklassiges Bergsport- und Skigebiet im Nordosten der Vereinigten Staaten nahe Killington im Süden Vermonts.
Wann: 24. und 25. November 2018
Rennen: Slalom, Riesenslalom

St. Moritz (nur Frauen)

Corviglia ist Teil der Schneesportregion Engadin St. Moritz, Schweiz.
Wann: 8. bis 9. Dezember 2018
Rennen: Super-G, Parallel-Slalom

Courchevel (nur Frauen)

Courchevel ist eines der acht Teilgebiete des Mega-Skiverbundes Les 3 Vallées in Frankreich.
Wann: 21. und 22. Dezember 2018
Rennen: Slalom, Riesenslalom

Semmering (nur Frauen)

Semmering ist ein Skigebiet in Niederösterreich.
Wann: 28. und 29. Dezember 2018
Rennen: Slalom, Riesenslalom

Flachau (nur Frauen)

Flachau gehört zum Riesenskigebiet Snow Space Salzburg.
Wann: 8. Januar 2019
Rennen: Slalom

St. Anton (nur Frauen)

Skigebiet St. Anton am Arlberg befindet sich in Österreich.
Wann: 12. und 13. Januar 2019
Rennen: Abfahrt, Super-G

Kronplatz (nur Frauen)

Der Kronplatz liegt in Südtirol.
Wann: 15. Januar 2019
Rennen: Riesenslalom

Crans-Montana (nur Frauen)

Crans Montana befindet sich im französischsprachigen Teil des Kantons Wallis.
Wann: 23. und 24. Februar 2019
Rennen: Super-G und in der Alpinen Kombination

Sotschi (nur Frauen)

Ein Ort in Russland und Standort für die Olympischen Winterspiele.
Wann: 02. März bis 03. März 2019
Rennen: Abfahrt, Super-G

Spindlermühle (nur Frauen)

Das Skigebiet Spindlermühle liegt im Riesengebirge, dem höchsten Gebirge der Tschechischen Republik.
Wann: 8. und 9. März 2019
Rennen: Slalom, Riesenslalom

Titelbild: Lake Louise | © Randy Charlston / fotolia.com

Kennst du schon unseren Instagram-Account?

Hier erwarten dich
📸 „Ich bin raus.“-Momente
📸 Inspirationen rund um Outdoor & Ski
📸 Einblicke in unser Unternehmen
📸 Momentaufnahmen unserer Partner wie dem ÖSV oder Ralf Dujmovits

Schau mal vorbei, wir freuen uns auf dich:

Zu schoeffel_official auf Instagram