Seit rund zwei Jahren leitet Hildrun Brendler den Bereich Human Resource. Im Gespräch gibt sie Einblicke in die Unternehmenskultur, Wertevorstellung von Schöffel und verrät, worauf es bei der Mitarbeiter-Wahl ankommt und welche Möglichkeiten die Mitarbeiter haben.

Hildrun, Schöffel ist ein in der siebten Generation geführtes Familienunternehmen. Wie wirkt sich das auf die Unternehmenskultur aus, speziell für die Mitarbeiter?

Schöffel ist ein Traditionsunternehmen mit einer mehr als 200-jährigen Geschichte. Deshalb legen wir bei unserer Mitarbeiter-Wahl großen Wert darauf, dass sie sich mit unseren Produkten und Werten verbunden fühlen. Diese besondere Philosophie drückt sich bereits im täglichen Miteinander aus: Im Hauptsitz in Schwabmünchen leben wir eine besondere „Du“-Kultur – Vorgesetzte und Mitarbeiter agieren auf Augenhöhe und denken nicht in Hierarchien, sondern im Team. In unserer Diskussionskultur kann die eigene Meinung frei vertreten werden. Wenn es zu Reibung kommt, wird am Ende ein gemeinsamer Weg definiert. Wertschätzung, Ehrlichkeit und Authentizität sind zentrale Schlagworte.

Wie würdest Du die Unternehmenskultur generell beschreiben?

Der Teamgeist fördert ganz klar die Motivation, gemeinsam Dinge zu bewegen. Sich auf diesem Weg gegenseitig zu unterstützen, ist ein Teil unseres Erfolgsrezeptes. Zudem bieten sich den Angestellten viele Gestaltungsmöglichkeiten, bei denen sie Verantwortung übernehmen können und Raum zur persönlichen Entwicklung erleben. Das alles fördert den Zusammenhalt, der auch über die Arbeit hinausgeht. Und wie Peter Schöffel es so schön beschreibt: „Unsere Mitarbeiter sind unser wertvollstes Gut, denn sie entscheiden letztlich mit ihrem Engagement und ihren Kompetenzen über die Qualität unserer Produkte.“

Als Traditionsunternehmen gilt es stets den Blick nach vorne zu richten. Ist das konkreter Auftrag an die Mitarbeiter?

Schöffel verfolgt das Ziel eines Generationenauftrags, also einer verantwortungsvollen Entwicklung für die nächste Generation. Die Tradition bildet dabei das Fundament. Sie verpflichtet gleichzeitig zu einer zukunftsgewandten Arbeitsweise. Wir versuchen unsere Mitarbeiter durch Angebote und Maßnahmen – wie Mitarbeiterförderung, Feedbackkultur, Führungskräfteentwicklung, Familienorientierung  zu unterstützen.

Was leistet Deine Abteilung zur Unterstützung des Arbeitsklimas?

Generell verfolgen wir einen ganzheitlichen und nachhaltigen Ansatz. Um aber auf eventuelle Probleme, aber auch auf positive Entwicklungen aufmerksam zu werden, führen wir regelmäßig Mitarbeiterbefragungen durch. So verfügen wir über konkrete Ansatzpunkte für Verbesserungen.

Schöffel setzt auf langjährige Partnerschaften  – mit Kunden, Produktionspartnern, aber vor allem auch mit den Mitarbeitern. Es ist unser Bestreben, allen die Möglichkeit zu geben, ihre Stärken auszubauen und ihr Potenzial voll einzusetzen. Egal ob Stuzubi oder langjähriger Mitarbeiter – Weiterbildungen stehen jedem offen, denn eine Investition in die Mitarbeiter ist eine wertvolle Investition in das Unternehmen. Der „Return“ zeigt sich durch zielorientiert arbeitende Fachkräfte, die motiviert sind, das Unternehmen jeden Tag ein Stück voranzubringen.

„Wer viel leistet, braucht wertvolle „Ich bin raus.“-Momente.“

 

Ich bin raus. – gelebter Satz im Unternehmen oder Werbeslogan?

Ganz klar gelebtes Leitbild! Outdoor steht für eine gewisse Faszination für Natur und Aktivität. Unsere Mitarbeiter leben diese Faszination auch in ihrer Freizeit und wollen dafür die richtige Kleidung entwickeln. Aktivität wird unterstützt.

So gibt es eine Schöffel Jogging- und Spinninggruppe, gemeinsame Skiwochenenden und natürlich das flexible Gleitzeitmodell, das kleine Auszeiten auch unter der Woche ermöglicht. Wer viel leistet, braucht wertvolle „Ich bin raus.“-Momente. Das ist bei uns voll akzeptiert.

Spielt Sport und Gesundheit auch eine Rolle am Arbeitsplatz? Bestimmt gibt es bei Euch auch Kollegen, die andere Hobbys haben jenseits von Sport.

Natürlich. Sport als Freizeitaktivität ist kein Einstellungskriterium für uns. Hier setzen wir in erster Linie auf fachliche und soziale Kompetenzen und darauf, dass die „Chemie“ stimmt zwischen den Mitarbeitern und auch zwischen Unternehmen und Mitarbeitern. Im beruflichen Alltag ist es uns allerdings wichtig, das Thema Bewegung und Gesundheit am Arbeitsplatz präventiv zu verfolgen und die Mitarbeiter dafür zu sensibilisieren. So veranstalteten wir zusammen mit der AOK und einem lokalen Reha- und Fitnessstudio einen Gesundheitstag und prüfen regelmäßig die Arbeitsplätze im Hinblick auf ergonomische Vorgaben. Und sind bereits in der Planung und Umsetzung der Angebote für 2019.

Vielen Dank für das Interview, liebe Hildrun!

435 Jahre Berufserfahrung im Hause Schöffel – auf diese stolze Summe kamen im Dezember 2017 die Jubilare unter den langjährigen Mitarbeitern. Der Spezialist für Outdoor- und Skibekleidung bedankte sich für die besondere Treue zum Unternehmen und lud insgesamt 29 Jubilare, darunter auch einige Ehemalige, zu einer kleinen Feier mit der Geschäftsleitung in den Hauptsitz in Schwabmünchen. Das Dankeschön für verdiente Mitarbeiter ist Tradition. Die Liste der Jubilare führten Ingrid Hiller aus der Technischen Entwicklung und Doris Britsch, Mitarbeiterin Nähband, mit 35 Jahren Betriebszugehörigkeit an. Gerhard Streitel, Haustechnik, und Monika Wech aus dem Bereich Professional Wear freuten sich über 30 Jahre bei Schöffel.

Peter Schöffel, geschäftsführender Gesellschafter der Schöffel Sportbekleidung GmbH: „Unsere Mitarbeiter sind unser wertvollstes Gut, denn sie entscheiden letztlich mit ihrem Engagement und ihren Kompetenzen über die Qualität unserer Produkte. Als Familienunternehmen ist es unser Anliegen, ihnen allen eine attraktive berufliche Heimat zu bieten. Langjährige Mitarbeiter sind die schönste Bestätigung, dass Schöffel diesem Anspruch gerecht wird.“