Ab September wirst Du ihn in den Händen halten: Den neuen Schöffel-Katalog mit unserer Herbst- / Winterkollektion 2017. Und in unserem offiziellen Schöffel Online Shop kannst Du jetzt schon einen Blick auf die neue Kollektion werfen.

Dafür haben wir uns bereits im März diesen Jahres gedanklich auf Herbst und Winter eingestimmt: Wirf mit uns einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des Schöffel-Katalogshootings für die neue Outdoor-Kollektion. Mit dabei übrigens auch unsere brandneuen OUTLEISURE-Styles.

Wie genau so ein Schöffel-Fotoshooting abläuft, was das Schönste dabei ist und warum die Sache mit dem Abstand nicht immer ganz so einfach ist – das verraten wir Dir hier in Text, Bild und einem ganz besonderen Making-Of Video.

Zutaten für das Schöffel-Shooting

Man nehme:

  • ein tolles 15-köpfiges Team
  • 8 Tage Zeit
  • 120 Schöffel-Kollektionsteile
  • 25 Paar Schuhe (von Wander- über Winterstiefel bis hin zu Trekking- und Straßenschuhen)
  • 15 Rucksäcke/Taschen
  • Campinggeschirr & Camping-Kocher und einen Grill
  • Zelt, Schlafsäcke, Isomatten
  • Tourenski, Schneeschuhe, Trekkingstöcke
  • Thermoskannen
  • Stirnlampen
  • unzählige Accessoires (Mützen, Handschuhe…)
  • jede Menge technisches Equipment
  • Disziplin, Organisationstalent und gute Laune
  • … und die Fähre nach Korsika

Aber Moment – warum eigentlich Korsika?

Korsika: Die perfekte Location für das Schöffel-Shooting

Making-Of Fotoshooting Schöffel auf Korsika

Wie findet man sie eigentlich, die perfekte Location für ein Schöffel-Fotoshooting?

Ein bisschen Natur, ein bisschen Berge – eben ein bisschen Outdoor? Fast.

Bei der Auswahl der Location für unsere Fotoshootings spielen zahlreiche Faktoren eine Rolle. An erster Stelle steht jedoch natürlich: Transportiert die Location das „Ich bin raus.“-Feeling? Bietet sie genügend abwechslungsreiche Motive, möglichst nah beieinander? Und nicht zuletzt: Lässt sich der Material- und Teamtransport gut bewältigen, um das straffe Zeitprogramm abzuspulen?

Und Korsika punktet hier auf ganzer Linie, nicht umsonst wird die Insel im Mittelmeer auch als „Miniatur-Kontinent“ bezeichnet. Auf relativ kleinem Raum überzeugt Korsika mit atemberaubenden und abwechslungsreichen Landschaften, über 1.000 Kilometern Küste, abenteuerlichen Schluchten – und einer beeindruckenden Bergkulisse: Rund 86% der Insel sind Bergland und mehr als 120 Gipfel überragen die 2.000-Meter-Grenze. Unzählige tolle Fotomotive also, alle mit dem ganz besonderen „Ich bin raus.“-Flair.

Locationtag: Theorie trifft Praxis

Making-Of Fotoshooting Schöffel auf Korsika

Wir sind jedenfalls immer wieder aufs Neue begeistert, wenn wir auf Korsika ankommen. Allerdings bleibt keine Zeit für Muße, denn erster Tag ist Locationtag: Hier wird auf die Probe gestellt, was unser Marketing-Manager Stefan gemeinsam mit Fotograf Michael vorab ausgeheckt hat. Mit der Unterstützung eines lokalen Guides, einem Anforderungsprofil und jeder Menge Recherche über Google Earth haben sie einen Ablaufplan definiert: Welches Motiv wird wann und wo geshootet?

Vor Ort wird es nun spannend: Funktionieren die Locations so, wie sie sich das ausgemalt haben? Wie fällt das Licht vor Ort, wo shootet man bei Sonnenauf-, wo vielleicht doch besser bei Sonnenuntergang, wie lange braucht man von einer zur nächsten Location wirklich, welche Reihenfolge ist die Beste und wie verbringt man am wenigsten Zeit im Auto (bei den kurvenreichen Bergstraßen Korsikas eine nicht ganz unerhebliche Frage)? Die gute Vorbereitung jedenfalls macht sich auf Korsika bezahlt und es gibt vor Ort keine Überraschungen. Und auch diese eine Sache, die sich kaum vorbereiten und schon gar nicht steuern lässt, spielt hervorragend mit: Das Wetter.

Es kann also losgehen:

Shooting-Tage und die Sache mit der Mittagspause

Shooting-Tage sind lange Tage, mit einer oftmals recht langen Mittagspause. Das liegt allerdings nicht daran, dass unser Team um die Mittagszeit gerne faul in der Sonne hängt. Sondern am Stand eben dieser, der zu dieser Zeit leider für ein in den meisten Fällen ungünstiges Licht sorgt. So geht es also morgens mit dem allerersten Licht los – vor allem unsere Stylistin war zu dieser Zeit bereits fleißig – und abends wird geshootet, bis die letzten Sonnenstrahlen hinter dem Horizont verschwinden.

Dank einer ausgeklügelten Planung, einem guten Zeitmanagement, der Unterstützung unsere Partner vor Ort (hier geht ein besonderer Dank an Atout France/ Visit-Corsica) und dem Wetter, das sich von seiner besten Seite zeigt, schafft unser Team pro Tag zwischen sieben und zehn Outfits. Leerlauf gibt es dabei selten, es wird gleichzeitig fotografiert und gefilmt und jeder packt mit an:

Making-Of Fotoshooting Schöffel auf Korsika

Und so bleibt nach 5 Tagen intensiver Produktion das Fazit: Unser hervorragend eingespieltes Team, das so schnell nichts aus der Ruhe bringen kann, hat sich wieder mal bewährt – und  bringt gut und gerne 20.000 Bilder und jede Menge Filmmaterial mit zurück. Das dann noch gesichtet, ausgewählt und bearbeitet werden will und anschließend den Weg in unseren Shop, den Katalog und natürlich auch hier auf den Blog findet.

Making-Of Video:
Und was ist nun das Schönste am Fotoshooting?

Das lässt Du Dir am besten selbst von unserem Team erzählen:

 

Und jetzt nix wie ab in unseren Shop
und dort in der aktuellen Kollektion stöbern: